Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Flüchtlingszahlen rückläufig
Gifhorn Gifhorn Stadt Flüchtlingszahlen rückläufig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 14.08.2017
Rückläufig: Weniger Flüchtlinge kamen in den Landkreis.
Gifhorn

Die meisten Flüchtlinge stammen von der Elfenbeinküste (291/22 Prozent) gefolgt von Afghanistan (134/zehn Prozent), dem Irak (108/acht Prozent), dem Iran (98/7,5 Prozent), dem Sudan (89/sieben Prozent), Syrien (68/fünf Prozent), Pakistan (47/3,6 Prozent), Guinea (46/3,5 Prozent), Kosovo (41/3,1 Prozent) und Albanien (38/2,9 Prozent).

Die verbleibenden 24,90 Prozent der Flüchtlinge stammen aus Ländern wie der Türkei, Somalia, Eritrea, Marokko, der Russischen Föderation, Georgien, Algerien und Simbabwe. Bei 2,5 Prozent der Flüchtlinge ist die Staatsangehörigkeit noch nicht geklärt.

600 Flüchtlinge leben in vom Kreis angemieteten Wohnungen, 313 Flüchtlinge verfügen inzwischen über einen eigenen Mietvertrag. 135 Menschen sind in der kreiseigenen Wohnanlage Clausmoorhof untergebracht, 56 Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft in Meinersen, 42 Personen in der Bromer Wohnanlage Pastor-Bammel-Haus und 85 Personen in der Wohnanlage Ehra-Lessien. 83 Flüchtlinge werden von der Diakonie in Kästorf betreut.

„Aktuell beträgt die noch bestehende Aufnahmeverpflichtung für den Landkreis rund 900 Personen“, ergänzt Landrat Dr. Andreas Ebel. Die Zuweisungszahlen seien jedoch weiterhin rückläufig – durchschnittlich sechs Flüchtlinge pro Woche kämen derzeit in den Kreis.

Im Juli bis einschließlich 9. August sind sieben Flüchtlinge freiwillig wieder ausgereist, neun Flüchtlinge entzogen sich einer Abschiebung – sie sind untergetaucht.

Von Uwe Stadtlich

Gifhorn Stadt Delegation besichtigt Einrichtungen, die bislang gefördert wurden - Besuch in Gifhorns Partnerstadt Korssun

Einen herzlichen Empfang erlebte der Freundeskreis Korssun-Schewtschenkiwskij jetzt im Rathaus der Partnerstadt. Bürgermeister Oleksander Hajday freute sich über das Wiedersehen mit dem Vorsitzenden Adolf Langlotz, Vize Horst Ganz, Kassierer Willi Knerr und dem früheren Gifhorner Bürgermeister Manfred Birth. Serge Resnik, der zusammen mit Hajday die Spenden verwaltet, dolmetschte.

14.08.2017
Gifhorn Stadt Neues Angebot beim Gifhorner Altstadtfest - 30 Stunden Hauptbühnen-Programm live im Internet

Gifhorns Altstadtfest läuft zum ersten Mal weltweit – jedenfalls das Programm auf der Hauptbühne. Der Verein Videoaktive wird es über Youtube live streamen – gepowert von den Sponsoren Egger, Famila und Aller-Zeitung/Gifhorn live.

15.08.2017
Gifhorn Stadt Gifhorner Schloss: Erster Erlebnistag für Kinder findet großen Anklang - Gelungene Premiere im Museum

Ein voller Erfolg war der erste Erlebnistag für Kinder im Schlossmuseum in Gifhorn. Museumspädagogin Anette Thiele und sechs ehrenamtliche Helfer boten einige kurzweilige Aktionen zum Anschauen und Ausprobieren an.

14.08.2017