Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlingsheime: Keine Beschwerden über Betreuung

Gifhorn Flüchtlingsheime: Keine Beschwerden über Betreuung

Gifhorn. Die in Verruf geratene Firma European Homcare - Wachleute des Unternehmens sollen in einem Flüchtlingsheim bei Siegen Bewohner misshandelt haben - betreut im Landkreis Gifhorn Asylbewerber in Gifhorn und Meinersen. Mit Wachschutzaufgaben sei die Firma nicht betraut, Beschwerden gebe es nicht, versichert Michael Funke vom Landkreis.

Voriger Artikel
181 Teilnehmer: Neuer Rekord beim Kartoffellauf
Nächster Artikel
Oktoberfest in Wahrenholz: 30 Teams im Wettstreit

Betreuung statt Wachdienst: In Gifhorns Flüchtlingsheimen gibt es keine Beschwerden über Firma European Homecare.

Quelle: Photowerk (Archiv)

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens habe European Homecare im Sommer 2013 den Zuschlag die Flüchtlingsheime in Meinersen (aktuelle 60 Personen) und den Gifhorner Clausmoorhof (220 Personen) erhalten, so der Kreis.

In Meinersen seien im Auftrag der Betreiberfirma ein Heimleiter und ein Hausmeister tätig. „Einmal in der Woche sucht ein Sozialarbeiter des Landkreises die dortige Gemeinschaftsunterkunft auf“, so Fachbereichsleiter Funke.

Im Gifhorner Asylbewerberheim am II. Koppelweg sei European Homecare ebenfalls für die Betreuung und Unterbringung zuständig. Neben einem Heimleiter und eine Hausmeister sei zusätlich eine Sozialarbeiterin für die Belange der dort untergebrachten Menschen zuständig, so der Fachbereichsleiter. Zudem kümmere sich ein Sozialarbeiter der Diakonie um schulpflichtige Kinder und Freizeitgestaltung.

„Auch für diese zentrale Unterkunft ist ebenfalls keine Wachschutzfirma beauftragt worden - weder von der Betreiberfirma, noch vom Kreis“, versichert Funke. Beschwerden von Asylbewerbern über die Mitarbeiter der Betreiberfirma seien nicht bekannt.

„Für die Qualifizierung der Mitarbeiter ist European Homecare verwantwortlich“, so Funke. Dieses sei dem Kreis vertraglich zugesagt worden.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Private Sicherheitsdienste
Foto: Die Verwaltungen in Hannover,Oldenburg und Gifhorn zeigten sich am Montag alarmiert und kündigten eine Überprüfung der Situation in den Flüchtlingsheimen an.

Die Übergriffe auf Flüchtlinge durch Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten haben Zweifel an privaten Betreibern von Flüchtlingsunterkünften geweckt – auch in Niedersachsen und Hannover.

mehr
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr