Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Flüchtlinge: Landkreis plant Krisenstab
Gifhorn Gifhorn Stadt Flüchtlinge: Landkreis plant Krisenstab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.01.2016
Ungebremster Flüchtlingszustrom: Die Kreisverwaltung plant die Einrichtung eines Krisenstabes, um die Arbeit zu koordinieren. Quelle: Photowerk (mpu Archiv)
Anzeige

Bei einem Landräte-Seminar habe sich gezeigt, dass die Kommunen an der Leistungsgrenze seien. Einige hätten sie schon erreicht, so Ebel. Der Kreis Gifhorn könne bis März noch rund 500 Flüchtlinge unterbringen. In diesem Zeitraum kämen aber 1000 bis 1500 Personen. „Wir kommen bei der Unterbringung in Schwierigkeiten“, erklärte der Landrat, der auch betonte, dass die Gemeinden „mit im Boot und in der Pflicht“ seien. Dr. Ebel: „Es bringt nichts, sich gegenseitig den schwarzen Peter zuzuschieben.“

Bei dem Landräte-Seminar habe Ministerpräsident Stephan Weil erklärt, dass rund 440 Menschen pro Tag nach Niedersachsen kämen. Das seien 160.000 Flüchtlinge im Jahr. „Das können wir nicht mehr schultern“, so Ebel.

Die Belastung der Kreis-Mitarbeiter sei ohnehin schon immens. „Die Flüchtlingskrise ist bei uns ein tägliches Thema“, erklärte der Landrat. Deshalb werde die Einrichtung eines Krisenstabs angestrebt, den es in anderen Landkreisen schon gebe.

Einigkeit habe bei dem Seminar darüber geherrscht, dass Land und Bund in der Flüchtlingskrise schleunigst handeln müssen. Weil habe geäußert, dass er spätestens im Februar mit einer „durchbrechenden Entscheidung“ rechne, so der Landrat.

fed

Gifhorn. Jetzt steht es fest: Die Brände auf dem Gelände des alten Klinikums wurden absichtlich von unbekannten Tätern gelegt. „Das haben am Donnerstagvormittag umfangreiche Ermittlungen von Kripo und Sachverständigen ergeben“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter. Am 20. Januar und in der Nacht zum vergangenen Mittwoch standen leer stehende Gebäudeteile in Flammen.

31.01.2016

Gifhorn.  Die Innung des Kraftfahrzeughandwerks Gifhorn freut sich darüber, 35 neue Gesellen in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Um die Prüfungsleistungen zu würdigen, lud die Innung zur feierlichen Freisprechung nach Isenbüttel ein.

28.01.2016

Gifhorn. Ganz besondere Fachpraxis für die Fachschüler der Sozialpädagogik an der Gifhorner BBS I: In AGs leisten sie Projektarbeit vor Ort bei verschiedenen Institutionen. Drei Gruppen schlossen am Mittwoch ihr Projekt mit Kindern im Clausmoorhof ab.

28.01.2016
Anzeige