Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Flexible Betreuungszeiten für Kita und Krippe

Meinersen Flexible Betreuungszeiten für Kita und Krippe

Meinersen. Frühkindliche Bildung nimmt einen hohen Stellenwert ein, so die SPD im Samtgemeinderat Meinersen in dessen jüngster Sitzung. Anlass für die Fraktion,eine dritte Kraft für Krippen, die Reduzierung der Gruppenstärke in den Kindertagesstätten (Kita) und die Überprüfung der Kita-Gebührensätze zu beantragen (AZ berichtete). Einhelliger Beschluss aller Fraktion im Samtgemeinderat dazu: Es wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die eine neue Beitragsstaffel und ein Modell möglichst flexibler Betreuungszeiten ausarbeiten soll.

Voriger Artikel
Kellerbrand in Walle
Nächster Artikel
Detlef Tanke: Als Umweltminister die Energiewende managen

Krippe und Kita: Eine Arbeitsgruppe soll jetzt eine neue Beitragsstaffel und ein Modell für flexible Betreuungszeiten ausarbeiten.

Um Schülern den Beruf der Erzieher schmackhaft zu machen, gab es zudem laut Eckhard Montzka, Erster Samtgemeinderat, eine Auftaktveranstaltung in einer Kita. Dabei sei überlegt worden, als dritte Betreuungskraft für Kita-Gruppen Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) zu gewinnen. „Vielleicht ein denkbarer Weg und gleichsam Anstoß zur Diskussion“, so Montzka.

Auch die Kostenentwicklung in den Kitas war Thema. Danach betrugen die Gesamtkosten im Jahr 2011 3,8 Millionen Euro. Gedeckt durch Elternbeiträge waren 735.000 Euro. Der Zuschussbedarf der Samtgemeinde lag Montzka zufolge bei 1.956.000 Euro. Dem gegenüber standen Einnahmen in Höhe von 300.000 Euro für das beitragsfreie Kitajahr.

Weiterhin nahm der Samtgemeinderat die Bewirtschaftungskosten der Grundschulen unter die Lupe.

Beschlossen wurde die Änderung des Flächennutzungsplans für das Baugebiet Leiferder Weg.

Zustimmung gab es für die Annahme einer Spende in Höhe von 2700 Euro in Form einer Glocke für den Friedhof Seershausen, gestiftet vom Ehepaar Bruns aus dem selben Ort. hik

 Zu Beginn der Sitzung des Samtgemeinderates gratulierte Bürgermeister Heinrich Wrede Detlef Tanke, neuer Schattenumweltminister der SPD im Landtag. „Wir halten dir und allen anderen Kandidaten die Daumen“, so Wrede.

Dann gab es Blumen für Anneliese Leffler aus Müden und Claudia Plehwe-Rühling von der Jugendpflege. Beide waren von Sozialministerin Aygül Özkan mit dem Integrationspreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet worden (AZ berichtete) .

Am 31. Oktober steht Wrede zufolge ein Gedankenaustausch zum Thema Bürgerwindpark in der Samtgemeinde Meinersen an.

Die Auftaktveranstaltung von „Spielend mittendrin“ – Integrationsprojekt des Niedersächsischen Fußballverbandes – startet am Mittwoch, 21. November, um 13 Uhr in der Halle der Hauptschule. Ziel dabei ist es laut Wrede, Mädchen über die Gemeinschaft für Fußball zu gewinnen.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr