Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fischsterben und Schäden an Gewässern drohen
Gifhorn Gifhorn Stadt Fischsterben und Schäden an Gewässern drohen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 08.08.2018
Niedriger Wasserstand: Am Allerkanal liegen inzwischen Böschungsteile trocken, die bislang nie trocken gefallen waren. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Das Wetter fährt mit dem Aller-Ohre-Verband Achterbahn. Im vorigen Jahr mussten die Wasserwirtschafter Böschungen mähen, damit das Hochwasser abfließt, diesmal lassen sie den Bewuchs tunlichst wachsen, damit er das restliche Wasser hält. Zu wenig Wasser gefährdet den Fachleuten zufolge nicht nur das Leben der Fische.

„Wir haben Gewässer, die schon trocken fallen“, sagt Geschäftsführerin Silke Westphalen. Die niedrigen Pegel könnten nicht nur zu einem massiven Fischsterben führen. Sie könnten auch ungeahnte Probleme an den Gewässern selber verursachen.

So beobachteten ihre Leute typischen Uferbewuchs plötzlich in der Sohle. Oder Stillgewässerpflanzen im Fluss. Sonst bewachsenen Böschungen fehle das Grün. Beispiel Allerkanal: Dort seien Gewässerränder trocken, „die sonst nie trocken waren. Wir wissen nicht was passiert, wenn da wieder Wasser durchgeht.“ Möglicherweise als Schwall nach einem Starkregen.

„Das Schadensmaß ist noch nicht abzuschätzen“, sagt Westphalen. Hauptaufgabe ihrer Leute sei zurzeit das Beobachten und die Kontrolle der Pegelstände. Der der Aller bei Brenneckenbrück lag am Dienstag bei 84 Zentimetern, der Niedrigststand zwischen 2008 und 2017 lag bei 87 Zentimetern, der mittlere liegt bei 154 Zentimetern. „Wir machen uns viele Gedanken“, So Silke Westphalen.

Einer ist, nicht mehr zu mähen. „Wir sind in den Gewässern im Moment zurückhaltend tätig.“ Seerosen lasse man als Schattenspender für die Fische stehen. Auch anderer Bewuchs bleibe, damit er das Wasser zurückhalte.

In einem Punkt sind Trockenheit und niedrige Pegel eine günstige Gelegenheit, tätig zu werden. Der Aller-Ohre-Verband kann jetzt umgestürzte Bäume dort bergen, wo er sonst wegen der Nässe nicht hinkäme. „Das haben wir natürlich genutzt.“

Von Dirk Reitmeister

Erster Schultag und schon hitzefrei? Schüler und Eltern sollten sich darauf einstellen, dass am Donnerstag der Unterricht kürzer ausfällt – oder ganz.

08.08.2018

Drei Gifhorner (18, 22 und 22 Jahre) sollen Anfang des Jahres zwei Getränkemärkte und eine Spielhalle in der Kreisstadt überfallen haben. Am Mittwoch war erster Verhandlungstag vor dem Landgericht Hildesheim. Die Männer müssen mit hohen Haftstrafen rechnen.

08.08.2018

Die schlimmste Befürchtung ist eingetreten: Auch zum Schulanfang am Donnerstag ist noch keine Bewegung ins Baustellen-Bingo rund um Gifhorn gekommen. Die Tangente (K114) bleibt mindestens bis Samstag voll gesperrt. Nur für Busse dürfen kurzfristig die Baken zur Seite geschoben werden.

08.08.2018
Anzeige