Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Firmen-Einträge: Awo warnt vor Abzocke
Gifhorn Gifhorn Stadt Firmen-Einträge: Awo warnt vor Abzocke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 21.10.2015
Warnt Unternehmen: Die Gifhornerin Nicole Rudbach erhielt gleich zwei dubiose Schreiben. Quelle: Uwe Stadtlich

Dabei geht‘s wieder einmal um Firmen-Einträge auf dubiosen Internet-Seiten (AZ berichtete).

„Branchenverzeichnis“ prangt auf einem Brief, den Rudbach - sie leitet eine Werbeagentur - jetzt in ihrem Briefkasten fand. Teile des Briefes sind mit gelber Farbe unterlegt, zudem prangt der Schriftzug „Deutsche Post/Infopost“ nebst Posthorn auf dem amtlich anmutenden Schreiben. „Wer das Kleingedruckte nicht liest, geht von einem Eintrag in die Gelben Seiten aus“, ärgert sich Rudbach über die dreiste Masche. „Wer den Brief unterschreibt und zurück sendet, wird kräftig zur Kasse gebeten“, weiß Rudbach, die auf die Abzocke nicht herein gefallen ist. „Mit einer Unterschrift geht man einen Zwei-Jahres-Vertrag ein - pro Jahr werden 1188 Euro fällig“, weiß die Unternehmerin.

Auch die Firma DE Deutsche Domain reitet auf der gleichen Masche. „Kunden, die von mir betreut worden, haben vor 14 Tagen Post bekommen“, so Rudbach. Für eine Domain-Registrierung werden 176,30 oder 188 Euro fällig. „Zahlung innerhalb von 14 Tagen unter Angaben ihres Firmennamens und der Rechnungsnummer“ heißt es in dem Schreiben, dass ebenfalls behördlichen Charakter hat.

Christa Hagemann von der Verbraucherinformation der Gifhorner Awo rät, auf keinen Fall zu zahlen oder zu unterschreiben. „Die Masche ist nicht neu - diese Schreiben gehören in den Papierkorb“, so die Verbraucherschützerin. Für Firmenchefs, die bereits unterschrieben haben, sieht‘s schlecht aus. „Ein Widerruf wie bei Privatleuten ist nicht möglich“, so Hagemann.

ust

Neubokel. Das Glück dieser Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde - und darum soll jetzt ein kleines Baugebiet für Pferdefreunde nördlich der Straße Kaiserholz auf den Weg gebracht werden (AZ berichtete bereits).

21.10.2015

Gifhorn. In der Hindenburgstraße tut sich etwas: Auf einem seit Jahren brach liegenden Grundstück mit Allerufer-Lage und unweit der Polizei soll ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen.

21.10.2015

Gifhorn. Seit vorigem Jahr schon geht die Stadt Gifhorn mit ihrer Diaschau-Reihe im November neue Wege, auch diesmal wird es wieder etwas Besonderes im Ratssaal geben. Zum Start wird NDR-Moderator Peter von Sassen seinem Publikum Wilhelm Busch näher bringen. Dabei bringt er nicht nur Fotos mit.

20.10.2015