Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Feuerwehren fehlen tagsüber Einsatzkräfte
Gifhorn Gifhorn Stadt Feuerwehren fehlen tagsüber Einsatzkräfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.09.2016
Zog Bilanz für 2015: Kreisbrandmeister Thomas Krok setzte sich auch mit kritischen Themen auseinander. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Tausende von Berufspendlern und die Zunahme der geburtsschwachen Jahrgänge: Die Erreichung der Tagesalarmstärke und der Mitgliederzahl im Allgemeinen gerate immer öfter in einen kritischen Bereich, mahnte Krok. Alle gesellschaftlichen Schichten und auch die Kommunen seien gefordert, sich diesen Fragen zu stellen. „Die Gewinnung von Ehrenamtlichen sowie deren Betreuung und Weiterentwicklung ist eine Kernaufgabe der Träger des Brandschutzes“, forderte er.

Aktuell zähle der Verband 4411 aktive Mitglieder in 102 Wehren, dazu 42 Mitglieder in der Werkfeuerwehr, 475 aktive Musiker, 1100 Mitglieder in 71 Jugendfeuerwehren und 415 Mitglieder in 27 Kinderfeuerwehren, nannte Krok Zahlen.

3170 Einsätze in 2015 - darunter 1028 Brandeinsätze und 1818 Hilfeleistungen: Landrat Dr. Andreas Ebel und Gifhorns stellvertretender Bürgermeister Andreas Otto lobten das ehrenamtliche Engagement.

Ehrenmitglieder wurden Martin Nagel (Hankensbüttel), Hermann Schölkmann (Rötgesbüttel), Percy Pfeiff (Steinhorst), Karl-Heinz Krüger (Gifhorn) und Bernhard Ludewig (Westerbeck).

ust

Gifhorn. Es war mal wieder soweit: Für Sammelwütige, Schnäppchenjäger und Trödelliebhaber war die Gifhorner Fußgängerzone gestern für mehr als acht Stunden ein Eldorado. Tausende lockte der große City-Flohmarkt in die Innenstadt.

04.09.2016

Ein stark alkoholisierter Radfahrer war am Samstag ungebremst gegen einen stehenden Stromverteilerkasten gefahren. Nach weiteren Fahrversuchen blieb der 44-jährige Mann aus Gifhorn schließlich auf dem Gehweg liegen. Ein herbeigerufener Rettungswagen brachte den Mann ins Klinikum Gifhorn. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

04.09.2016

Die Milchpreise in Deutschland sind im Sinkflug, teilweise werden den Erzeugern nur noch Preise von 20 Cent pro Liter gezahlt. Auch im Landkreis Gifhorn kämpfen die Milchbauern ums Überleben. „Es geht um die Existenz“, sagt Klaus-Dieter Böse, Geschäftsführer des Kreislandvolkverbandes Gifhorn-Wolfsburg.

03.09.2016
Anzeige