Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Feuerwehr-Technik auf neuestem Stand
Gifhorn Gifhorn Stadt Feuerwehr-Technik auf neuestem Stand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 12.05.2015
„Meilenstein in der Feuerwehrtechnik“: Gifhorns Brandschützer sind beim Digitalfunk auf dem neuesten Stand. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Vorher gab es am Funker-Arbeitsplatz einige analoge Funkgeräte und einen PC, die Standorte der nächsten Hydranten mussten anhand von Karteikarten heraus gesucht werden. Jetzt sitzen die Funker in der neuen Kommandozentrale - wahlweise an der Fallerslebener Straße oder im Einsatzleitwagen - mit Headsets an zwei modernen PCs. Jeder Arbeitsplatz hat seinen eigenen Computer. Und der digitale Hydrantenplan des Wasserwerks für die ganze Stadt zeigt auf dem Bildschirm, wo die nächsten Zapfstellen sind.

Nur ein Beispiel, wie die moderne Digitaltechnik die Arbeit der Gifhorner Wehr jetzt erleichtert. Allein die Headsetausstattung: „Du hast die Hände frei und kannst sprechen und arbeiten“, sagt Ortsbrandmeister Uwe Michel. Das sei gerade bei längeren Einsätzen eine deutliche Erleichterung.

40.000 Euro kosten beide neuen Kommandozentralen inklusive der Software, so Alfred-Torsten Sauerbrei von der Stadtwehr. Es hätte deutlich teurer kommen können: Die Feuerwehrleute haben selber angepackt und sich als Tischler hervor getan, um die neuen Funkgeräte in den ELW und den Raum einzubauen. „Das ist nicht selbstverständlich“, lobte Bürgermeister Matthias Nerlich die Eigenleistung. Er bewertete die Umrüstung als „Meilenstein in der Feuerwehr-Technik“.

rtm

Gifhorn. Alkohol- und Glasverbot auf den Schlosswiesen, Reiterstaffel am Tankumsee: Auch am Himmelfahrtstag in diesem Jahr greifen die Behörden auf das in den Vorjahren bewährte Sicherheitskonzept zurück.

14.05.2015

Kreis Gifhorn. Der Streik in den kommunalen Kindertagesstätten wird auch in der neuen Woche fortgesetzt. Der Landkreis Gifhorn ist aber nicht so stark betroffen wie die Stadt Wolfsburg.

11.05.2015

Gifhorn. Im Gifhorner Helios-Klinikum laufen die Umbau-Arbeiten für eine neue Station. Mit ihr soll das Angebot für Privatpatienten und Patienten mit entsprechender Zusatzversicherung erweitert werden.

14.05.2015
Anzeige