Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Feuerwehr Gifhorn feiert „Orientalische Nacht“
Gifhorn Gifhorn Stadt Feuerwehr Gifhorn feiert „Orientalische Nacht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 07.03.2018
Feuerwehrball: Die Gifhorner Wehr lud wieder ein zu ihrem Wintervergnügen im Gamsener Dorfgemeinschaftshaus. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige
Gamsen

Die Feuerwehr Gifhorn lud am Samstag ein weiteres Mal ein zu ihrem Wintervergnügen. Der große Ball stand unter dem Motto „Orientalische Nacht“, das fünfköpfige Organisationsteam hatte alles entsprechend vorbereitet. Insgesamt 110 Teilnehmer waren bei der Feier dabei im Dorfgemeinschaftshaus Gamsen.

Mitorganisator Stefan Heinemann zeigte sich damit zufrieden: „Das ist okay, dafür dass zurzeit die Grippewelle grassiert und es auch diverse Parallelveranstaltungen gibt.“ Das Angebot des Feuerwehrballs richte sich an aktive und passive Mitglieder der Wehr: „Es geht auch darum, den Kontakt zu pflegen“, sagte Heinemann.

Für den passenden Sound zum Tanz sorgte zunächst der Musikspaß Eldingen, ab Mitternacht dann ein Discjockey. „Wir feiern immer bis in die frühen Morgenstunden“, erzählte Heinemann. Als Special Guest habe man dieses Mal um Mitternacht zudem eine Bauchtänzerin vor Ort – orientalische Nacht eben.

Außerdem war auch die Dekoration dem Motto entsprechend gewählt worden, ebenso das Essen. Es gab auch einen Schokoladenbrunnen und Cocktails. Um die Bedienung und den Thekenservice kümmerten sich dabei in bewährter Manier die Kameraden der Feuerwehr Gamsen. Es ist eine wechselseitige Unterstützung bei den Feuerwehrbällen: „Wir helfen uns gegenseitig bei unseren Veranstaltungen“, sagte Heinemann. Wenn Gamsen feiere, packten die Gifhorner an und umgekehrt. So habe jeweils jede Wehr die Möglichkeit, zu feiern ohne dass beim Ereignis direkt Mitglieder in den Service eingebunden seien.

Von Chris Niebuhr

Den fürstlichen Erlass von 1568 holt Gifhorns Stadtarchivarin Heike Klaus-Nelles extra für eine kleine Besuchergruppe beim Tag der offenen Tür aus dem Stahlschrank im Magazin, wo er gut gesichert gegen Wasser und Feuer aufbewahrt wird. Dass das nicht immer so war, zeigte der große Fleck: „Ein Wasserschaden“, erklärt Heike Klaus-Nelles.

07.03.2018

Majestätisch war es beim Kreisjugendtag der Schützen: In Müden-Dieckhorst wurden die Kreiskinder- und Kreisjugendkönigshäuser ernannt.

04.03.2018

Der Kreativität und Fantasie der Vorbereitungsteams sind wenig Grenzen gesetzt, und so erfahren die Besucher der ökumenischen Weltgebetstagsgottesdienste im ganzen Landkreis Gifhorn zwar überall Wissenswertes über das aktuelle Schwerpunktland und seine Bewohner, aber kein Gottesdienst gleicht dem anderen.

04.03.2018
Anzeige