Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehr Gamsen zieht Jahresbilanz

32 Einsätze für Brandschützer Feuerwehr Gamsen zieht Jahresbilanz

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr standen am Samstagabend die Jahresberichte, Ehrungen und Beförderungen. Dabei wurde deutlich: die Rettern rückten zu 32 Brandeinsätzen und dabei einer Personenrettung aus.

Voriger Artikel
Sternsinger machen sich stark für Kinder in Indien und weltweit
Nächster Artikel
Sternsinger besuchen auch das Rathaus

Geehrt und befördert: Die Brandschützer trafen sich in Gamsen zur Jahreshauptversammlung.
 

Quelle: privat

Gamsen.  Ortsbrandmeister Uwe Reuß freut sich bei der Begrüßung über den Mitgliederbestand von 542, ein Plus von 17. „Darunter sind auch vier Quereinsteiger in den aktiven Dienst. Zwei davon sind durch ihre Kinder, die in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, zu uns gekommen“, betonte Reuß.

Den ausführlichen Bericht gab sein Vize Matthias Kretschmar. Zu den 32 Brandeinsätzen gehörte eine Personenrettung durch ein verrauchtes Treppenhaus, aber zum Glück kein Großbrand. Die Großveranstaltung stars@NDR2 forderte alle Kräfte. Durch die starken Unwetter in Oktober waren viel Hilfeleistungen erforderlich. Auch die berühmte Katze vom Dach musste gerettet werden. Gerätewart Harald Rüscher freut sich über das geringe Durchschnittsalter von neun Jahren der Fahrzeuge. Dadurch gab es kaum Reparaturen.

Jugendfeuerwehrwart Dennis Eckhoff betreut mit seinem Team 29 Jugendliche. Höhepunkte 2017 waren das Kreiszeltlager in Almke und der Besuch des Heideparkes. Für 2018 sind das Pfingstzeltlager und der Besuch einer Berufsfeuerwehr geplant.

In Sachen Unfallschutz hat sich viel getan

Eine besondere Auszeichnung bekamen der Sicherheitsbeauftragte Torsten Günther und Gerätewart Harald Rüscher von Vize-Kreisbrandmeister Matthias Klose überreicht, das Ehrenzeichen in Silber der Feuerwehrunfallkasse. „In den letzten 40 Jahren hat sich viel getan in Sachen Unfallschutz. Ihr habt euren Teil dazu beigetragen“, so Klose. Auch Bürgermeister Matthias Nerlich lobte die Feuerwehren. „Es ist ein anspruchsvolles Ehrenamt, ständig einsatzbereit zu sein“, meinte Nerlich. Im Ausblich auf 2018 berichtete er, dass ein dritter Gerätewart/in eingestellt werden soll.

Neu verpflichtet wurden: Jason Spohr, Annalena Licht und Erik Krüger. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Lasse Meinecke, Annika Dannheim und Sascha Lautenschläger.

Von Bernd Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr