Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Feuer im Conti-Werk: Maschine brennt
Gifhorn Gifhorn Stadt Feuer im Conti-Werk: Maschine brennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 14.11.2014
Feuer im Gifhorner Conti-Werk: Auch die Ortswehr musste eingreifen, weil eine Maschine in einer Halle in Brand geraten war. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Feuer gestern Abend bei Continental-Teves in Gifhorn: Aus unbekannter Ursache geriet eine Maschine in einer Fertigungshalle in Brand. Neben der Werksfeuerwehr war auch die Gifhorner Ortswehr im Einsatz. Menschen wurden nach Angaben von Conti-Teves nicht verletzt.

30 Mitarbeiter der Spätschicht waren in Halle 860, dort werden ABS-Bremsblöcke gefertigt, als um 16.45 Uhr eine Zerspanungsmaschine für Ventilteile Feuer fing, berichtete Dieter Rieken, Einsatzleiter der Werkswehr. „Diese Maschinen werden normalerweise von einer automatischen CO-2-Anlage gelöscht. Aber das hat diesmal nicht ausgereicht.“

Als die sechs Einsatzkräfte der Werkswehr eintrafen, sei die Halle bereits evakuiert gewesen, sagte Rieken. „Die Mitarbeiter waren schon raus.“ Er und seine Leute haben schnell erkannt, dass Verstärkung her musste: „Ein Vollbrand. Wir haben sofort Gifhorn nachalarmiert.“

Die Ortswehr unter Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Uwe Michel kam mit zwölf Wagen und 41 Einsatzkräften. „Wir haben die Maschine eingeschäumt, damit keine Ausbreitungsgefahr besteht“, berichtete Michel. Danach haben seine Leute die Halle belüftet. Die Brandwache werde die Werkswehr übernehmen, so Michel. Bis Redaktionsschluss standen Brandursache und Umfang des Schadens noch nicht fest.

Gifhorn. Dass es zum Start in den Fasching politisch wird, kannte der Gast aus der bayrischen Heimat nicht: Aber Angelika Graf, Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD, nutzte das Braunkohlessen in Gifhorn gestern gern für einen Überblick nicht nur in Sachen Rentenpolitik.

11.11.2014

An den verrücktesten Orten ist der Stüder Friedhelm Weidemann schon Marathon gelaufen. Einen weiteren fügt er der Liste im November hinzu: die Antarktis.

13.11.2014

Gifhorn. Das Ende der Herbstferien haben nicht nur Autofahrer in der Stadt Gifhorn gestern zu spüren bekommen: Der Verkehr in der Stadt ist wieder spürbar angestiegen. Das bereitet auch Pflegebedürftigen Probleme.

13.11.2014
Anzeige