Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ferienbetreuung: Kosten pauschalisieren
Gifhorn Gifhorn Stadt Ferienbetreuung: Kosten pauschalisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.01.2014
Ferienbetreuung: Die Beiträge der Eltern werden künftig pauschal abgerechnet - dafür sprach sich jetzt der Isenbütteler Samtgemeinderat aus. Quelle: Photowerk (til/Archiv)
Anzeige

Seit zwei Jahren bieten die Kooperationspartner der Schulen - DRK und St. Marien-Kirchengemeinde - zusammen mit den Ferienspaß-Aktionen auch Ferienbetreuungen an. „Bisher musste bei der Betreuung die Elternbeitragsstaffel beachtet werden“, so Ordnungsamtsleiterin Renate Schween. Nur rund 20 Prozent der Eltern legten jedoch überhaupt einen Einkommensnachweis vor, um Kosten für die Betreuung zu reduzieren.

Im Vergleich zu anderen Kommunen waren die Kosten für die Betreuung in Isenbüttel vergleichsweise hoch: So kostete die Woche mit sechs Stunden Betreuung pro Tag im Höchstsatz knapp 60 Euro, in Gifhorn 30 Euro, in der Gemeinde Vordorf 52,50 Euro und in der Sassenburg 40 Euro. Nur in der Samtgemeinde Meinersen ist es teurer mit 62,50 Euro. „Im Zuge der Familienfreundlichkeit sollten Gebühren gesenkt werden“, so Schween. Der Schritt zur Pauschalisierung vereinfache die Abrechnung und mache personalintensive Beratungsgespräche mit Eltern überflüssig - wenn auch manche, die aufgrund geringen Einkommens weniger für die Betreuung zahlten, nun tiefer in die Tasche greifen müssen.

Das einheitliche Betreuungsgeld von 40 Euro pro Woche für sechs Stunden am Tag respektive 50 Euro für acht Stunden Betreuung am Tag soll ab den Osterferien gelten. „Den Defizitausgleich für die Kooperationspartner trägt die Samtgemeinde“, so Schween. Der Isenbütteler Samtgemeinderat stimmte zu.

16 Apotheken gibt es in der Stadt Gifhorn. Das bedeutet für den Notdienstrhythmus: Jede Apotheke ist alle 16 Tage mal dran, egal ob es ein Werk- oder ein Feiertag ist. Der Notdienst beginnt werktags um 18.30 Uhr und endet am nächsten Morgen um 8.30 Uhr, an Samstagen geht es von 12 bis 8.30 Uhr, an Sonntagen von 8.30 bis 8.30 Uhr. Die AZ hat Dietmar Ruscheinsky-Rotter beim Samstag-Notdienst in der Stadt-Apotheke in Gifhorn besucht.

08.01.2014

Parsau. Während der Jahresversammlung am Sonnabend wollte die Feuerwehr Parsau/Ahnebeck einen neuen Ortsbrandmeister und Stellvertreter wählen. Dazu kam es nicht. Wer ab Mitte des Jahres die Nachfolge von Rolf Heinrichs und Björn Buerke antritt, bleibt vorerst offen.

08.01.2014

Da war mächtig was los im vorigen Jahr: Im Gifhorner Schwimmbad schlugen die Besucherwellen hoch - Bernd Jendro, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft PSD, freut sich rückblickend dann auch über „gutes Wetter und die hohe Akzeptanz“ der Badegäste.

05.01.2014
Anzeige