Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fahrsicherheit als Unterrichtseinheit
Gifhorn Gifhorn Stadt Fahrsicherheit als Unterrichtseinheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 18.05.2018
Anschaulich: Ein Fahrzeugwrack verdeutlichte, wie wenig übrig bleibt, wenn man mit Tempo 120 gegen einen Baum fährt. Quelle: Ron Niebuhr
Gifhorn

Für die „Aktion Junge Fahrer“ schauten Polizei und Kreisverkehrswacht in der Außenstelle an der Konrad-Adenauer-Straße vorbei. Thomas Böker, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, erklärte den Schülern einleitend, dass der Verkehrssicherheitstag auf sie abgestimmt sei. Er zielte darauf ab, ihre Sicherheit zu erhöhen und zu veranschaulichen, wo sie im Straßenverkehr an ihre Grenzen stoßen. Dazu durchliefen die Teilnehmer mehrere Stationen.

Simulator und Rauschbrillen-Parcours

Lutz Dietrich und Udo Wenzel von der Kreisverkehrswacht verdeutlichten anhand eines Simulators, wie man sich aus einem Fahrzeug befreit, das sich überschlagen hat. Ein Unfallfahrzeug zeigte, wie wenig vom Auto und wohl auch von den Insassen übrig bleibt, wenn man mit Tempo 120 gegen einen Baum fährt. Der so genannte Rauschbrillen-Parcours, den Liane Jäger von der Polizei und Gerhard Braun von der Kreisverkehrswacht betreuten, simulierte, wie sehr Alkohol die Wahrnehmung beeinträchtigt. Und mit Hans-Heinrich Kubsch, Verkehrssicherheitsberater der Gifhorner Polizei, diskutierten die Schüler über das Thema „Mobilität junger Fahrer.“

Für Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren

„Das ist ein ganz wichtiger Tag für unsere Schüler“, betonte Stefan Schaefer. Der Schulleiter dankte Polizei und Verkehrswacht für die Bereitschaft, die jungen Erwachsenen für Gefahren und Risiken im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Möglich machte den Aktionstag die Förderung durch den Landkreis Gifhorn und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Organisation lag bei Martin Bock. „Wir möchten den Verkehrssicherheitstag gern regelmäßig wiederholen“, erklärte Schaefer.

Von Ron Niebuhr

Die Heranführung an die Erste Hilfe steht bei der Arbeitsgemeinschaft „Keiner ist zu klein,um Helfer zu sein“ in der Michael-Ende-Grundschule in Gifhorn im Mittelpunkt eines Angebotes des Deutschen Roten Kreuzes.

18.05.2018

Das 1979 eröffnete Gebäude der AOK am Gifhorner Schleusendamm soll modernen Standards angepasst werden. 5,9 Millionen Euro investiert die Gesundheitskasse in das Projekt. Fertigstellung soll im August/September 2019 sein.

20.05.2018

Im Vereinssport ist kein Platz für Anmache und Übergriffe: Der Kreissportbund Gifhorn arbeitet jetzt mit dem Netzwerk gegen häusliche und sexuelle Gewalt zusammen. Am Donnerstag haben die Vertragspartner die Kooperation unterschrieben.

17.05.2018