Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fahrrad-Unfälle: Sogar ADFC fordert mehr Polizei-Kontrollen
Gifhorn Gifhorn Stadt Fahrrad-Unfälle: Sogar ADFC fordert mehr Polizei-Kontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 14.04.2014
Fahrzeug und Fahrverhalten kontrollieren: 29 Unfälle mit Radfahrern gab es dieses Jahr schon, fast jeder zweite wurde vom Radler verursacht. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

29 Unfälle hat Reinhard Preuß von der Polizei bis 4. April gezählt. In den ersten drei Monaten des Vorjahres waren es wegen des starken Winters nur 15, die Jahre davor lagen ähnlich hoch wie jetzt. Bei 14 aktuellen Unfällen waren Autofahrer Verursacher, bei zwölf die Radler. In drei weiteren haben diese zumindest eine Mitschuld, so Preuß. Bei drei selbst verursachten Unfällen seien Radler regelwidrig auf Gehwegen unterwegs gewesen, bei fünf auf der falschen Seite gefahren.

„Das spricht doch Bände“, sagt Harder. Auf der falschen Seite zu fahren sei ein großes Problem. Einige Radler mögen sich über das Kassieren als Abzocke mokieren. „Das sehe ich nicht so. Die Leute müssen kapieren, dass Verkehrsregeln zur eigenen Sicherheit sind.“

Die „Hoppla-jetzt-komm-ich“-Fahrweise mancher gefährde auch andere Radler und Fußgänger. Ähnlich wie Tempokontrollen die Vorsicht von Autofahrern steigere und damit die Unfallzahl senke, wünscht sich Harder darum mehr Radfahrer-Kontrollen. Nur so würde sich ein besseres Miteinander einbürgern.

Zwei weitere Großaktionen soll es laut Polizei in diesem Jahr geben, die nächste im Juni. Der ADFC-Kreisvorsitzende fordert, dass auch im Streifenalltag viel öfter auf Regelverstöße geachtet würde.

rtm

Eine ereignisreiche Austauschfahrt nach Russland erlebten jetzt Schüler des Humboldt-Gymnasiums. Unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Elisabeth Schulze und Katja Rachel war die Gruppe zehn Tage unterwegs.

11.04.2014

Müden. Für die Jäger und die Pfadfinder stand unlängst die gemeinsame jährliche Müllsammelaktion auf dem Programm. Sie trafen sich auf der Streuobstwiese der Pfadfinder am Müdener Molkereiweg und schwärmten von dort in kleinen Gruppen aus, um die Reviere von Unrat zu befreien.

11.04.2014

Groß Schwülper. Die kleinsten sind gerade einmal so groß wie Murmeln, die größten lassen sich mit zwei Händen nicht mehr umfassen: Rund 260 Eier von 40 verschiedenen Vogelarten umfasst die Sammlung von Friedel Rieken. Sie sind ab dem Gottesdienst am Sonntag, 13. April, um 10 Uhr in der St. Nikolaus-Kirche in Groß Schwülper zu sehen.

14.04.2014
Anzeige