Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Eyßelforst-Trasse: Beratung erst 2014
Gifhorn Gifhorn Stadt Eyßelforst-Trasse: Beratung erst 2014
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 29.10.2013
Trasse durch den Eyßelforst: Ein Verkehrsgutachten steht noch aus. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

IAV-Betriebsratschef Mark Bäcker hatte eine Petition mit 1000 Unterschriften überreicht und noch einmal die Notwendigkeit einer zweiten Zufahrt unterstrichen. „Die Verkehrssituation ist nicht nur zu Stoßzeiten angespannt“, verwies er auf eine „Nadelöhr-Situation“ und im Ernstfall nur einen Rettungsweg. Zudem werde die IAV bis 2020 von 3000 auf 7000 Mitarbeiter wachsen.

Reimund Wunderlich und Josef Mager von der Bürgerinitiative gaben als Trassen-Gegner Contra. Der Eyßelforst sei als Vorrangzone für Natur und Erholung im Regionalordnungsprogramm ausgewiesen, ein Straßenbau ohne Planfeststellungsverfahren nicht möglich. Zudem seien „Stauzeiten“ von acht bis zehn Minuten durchaus hinnehmbar, so Mager.

Das Ergebnis der Verkehrszählung abwarten und erst dann entscheiden: Dirk Reuß (CDU) und Andreas Katsch-Herke waren sich darin einig - sahen jedoch dringenden Handlungsbedarf.

Britta Blum (Grüne) hatte sich deutlich gegen eine Trasse durch den Wald ausgesprochen. Sie forderte vergeblich dazu auf, andere „Alternativmöglichkeiten“ (Ampelschaltung, Shuttle-Busse) umgehend anzugehen.

ust

Anzeige