Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Extra Kleiderkammer für Flüchtlinge
Gifhorn Gifhorn Stadt Extra Kleiderkammer für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 01.12.2015
Suchen noch Spenden und Helfer: Sonja Mersmann (li.) und Agnes Liebmann von der neuen Kleiderkammer nur für Flüchtlinge im Clausmoorhof in Gifhorn. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Regale voller Pullover, Jacken, Schuhe und Schulranzen: Auf etwa 250 Quadratmetern ist die Kleiderkammer im Obergeschoss eines der Gebäude des Clausmoorhofs eingerichtet. Einkaufen wie in einem Geschäft? So läuft es hier allerdings nicht, erklärt Nicole Pallentin, Einrichtungsleiterin des Clausmoorhofs. Flüchtlinge bekommen bei ihrer Ankunft einen Zettel und einen Termin für das Einkleiden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter suchen dann die Ware aus. Um die Verständigung zu vereinfachen, brauchen die Flüchtlinge nur auf Symbol-Bilder - etwa Unterhose, Jacke oder Schuh - zu deuten.

„Was wir ganz dringend brauchen, sind Männerschuhe in der Größe 40 bis 46“, sagt Agnes Liebmann von der Kleiderkammer. Auch Männerjacken und Winterjacken in kleineren Größen seien knapp, ergänzt ihre Kollegin Sonja Mersmann. Ebenso Kinderwagen und Babysafes. Was nicht gebraucht werde, seien Bettwäsche, Handtücher, Puzzles und Bücher.

Spender oder an ehrenamtlicher Mithilfe Interessierte melden sich bei Liebmann unter Tel. 0152-26297206.

rtm

Positive Nachricht vom Arbeitsmarkt: In den Landkreisen Helmstedt, Gifhorn und in der kreisfreien Stadt Wolfsburg sanken die Arbeitslosenzahlen im November erneut im Vergleich zum Vormonat.

01.12.2015

Gifhorn. An vier Orten im Landkreis startet die Gifhorner Gruppe von Amnesty International (ai) eine Briefaktion - im Mittelpunkt die Giftgaskatastrophe in Bhopal vor mehr als drei Jahrzehnten und deren Folgen.

01.12.2015

„Musik hat mir immer gelegen, schon mein Großvater war Kirchenmusiker“, sagt Raphael Nigbur. Der 32-Jährige ist neuer Kreiskantor und Organist für St. Nicolai. Er tritt in die Fußstapfen von David Menge, der nach Berlin gegangen ist (AZ berichtete).

01.12.2015
Anzeige