Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Experten-Lob fürs Gifhorner Radwegekonzept

Landkreis Gifhorn Experten-Lob fürs Gifhorner Radwegekonzept

Gifhorn. Radfahren ist gesund und umweltbewusst. Daher steht es seit je her weit oben auf der politischen Agenda der Grünen. Aber was muss sich in Gifhorn ändern, damit Radfahren besser ankommt? Experte Dr. Rainer Mühlnickel setzte beim Infoabend im Mehrgenerationenhaus Omnibus Impulse.

Voriger Artikel
Fischsterben in der Aller bei Gifhorn
Nächster Artikel
Baustopp an Brücke: Firma ist nun insolvent

Impulse gesetzt: Dr. Rainer Mühlnickel stellte Ideen vor, wie Gifhorn attraktiver für Radler wird.

Quelle: Ron Niebuhr

Das Fahrrad sei ideal, um von Zuhause zur Arbeit oder in die Schule zu gelangen, sagte Mühlnickel. Radfahren ist sicher, schnell und bequem, sofern das Radwegenetz sehr gut ausgebaut ist. Vorreiter sind europaweit Dänen und Niederländer: „Sie setzen beim Fahrrad ganz stark auf den Alltagsverkehr, gar nicht mal so sehr auf den Freizeitverkehr“, sagte Mühlnickel.

Der Chef des Braunschweiger Büros Böregio sieht auch in Deutschland großes Potential fürs Fahrrad, vor allem als innerstädtisches Verkehrsmittel und für Bike-and-Ride.

Dafür jedoch - und Gifhorn ist da trotz einiger guter Ansätze keine Ausnahme - müsse sich viel ändern in deutschen Städten: Fahrradboxen zur sicheren Verwahrung, zumindest aber Unterstellmöglichkeiten an Bushaltestellen und Bahnhöfen, in der Nähe zu Fußgängerzonen und Einkaufszentren seien zu schaffen.

Am besten sei es, wenn die Pendler mit dem Rad „fast bis in den Zug oder Bus fahren können“, sagte Mühlnickel. Denn auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule sei man „eigentlich immer in Eile“.

Zwar gebe es in Gifhorn noch jede Menge zu tun, „aber immerhin ist hier schon klar, wohin die Reise gehen soll“, sagte Mühlnickel. Denn im Gegensatz zu anderen Städten in der Region hat Gifhorn ein Radwegekonzept erstellt.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr