Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Exotische Tiere in der Stadthalle
Gifhorn Gifhorn Stadt Exotische Tiere in der Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 25.02.2016
Exotik pur: Seltene Reptilien und Insekten sind am 5. und 6. März in der Gifhorner Stadthalle zu bestaunen.
Anzeige

„Vogelspinnen und Reptilien haben mich schon als Kind fasziniert, daran hat sich bis heute nichts geändert“, sagt Anton Bohnstedt. Mehrmals im Jahr ist der Winsener inzwischen mit seiner Ausstellung - sie ist die größte dieser Art in Norddeutschland - unterwegs, um über die faszinierenden Tiere zu informieren. Am Wochenende, 5. und 6. März, ist die Schau in der Gifhorner Stadthalle zu sehen.

In den liebevoll gestalteten Terrarien sind Reptilien und Spinnen aller Kontinente zu sehen. „Gezeigt werden unter anderem die größten Spinnen- und Schlangenarten“, kündigt Bohnstedt an. Aber auch Insekten, die als Perfektionisten der Tarnung und Nachahmung gelten, will der Winsener in der Stadthalle präsentieren.

„Insgesamt stelle ich in der Stadthalle mehr als 70 verschiedene Tiere aus“, so Bohnstedt. Darunter die sehr seltene Grüne Anaconda, die größte Vogelspinne der Welt mit Namen Theraphosa Blondi, den Riesenskorpion Pandinus Imperator und den Schwarzkehlwaran - ein Raubtier der Wüste.

Bei einem Rundgang - Bohnstedt bietet Führungen an - sollen kleine und große Spinnen- und Reptilienfans auf ihre Kosten kommen. „Ich habe aber auch immer wieder viele Experten unter den Besuchern, die zum Fachsimpeln vorbeischauen“, weiß der Winsener.

  • Die Ausstellung in der Stadthalle ist am Samstag, 5. März, von 13 bis 18 Uhr geöffnet, sonntags kann die Ausstellung in der Zeit von 11 bis 18 Uhr besucht werden.

Eintrittspreise: Kinder zahlen sechs Euro, Erwachsene acht Euro, ermäßigte Karten (beispielsweise für Rentner) gibt es für sieben Euro. Zudem gibt‘s für 25 Euro (zwei Erwachsene und zwei Kinder) eine Familienkarte.

ust

Gifhorn. Die Berliner Offizin Immobilienverwaltung AG weist Gerüchte zurück, dass der Kauf des früheren Klinik-Areals an der Bergstraße geplatzt ist. „Eigentümer ist weiter Helios, doch wir sind wirtschaftlich Berechtigte“, erklärt Offizin-Vorstand Esat Turan.

27.02.2016

Gifhorn. Bis zu fünf Millionen Euro sollte ihr fiktives Reisebüro einbringen. Das hatten sich die Angeklagten (51, 31 und 24 Jahre) ausgerechnet. Ihr Plan: Reisen anbieten, Geld kassieren, keine Leistung erbringen. Dass ihr illegales Geschäft auffliegen würde, war ihnen klar. Das kam am heutigen zweiten Verhandlungstag vor dem Landgericht heraus.

27.02.2016

In Sachen Hochwasser im Landkreis ist an vielen Flüssen Meldestufe 2 erreicht.

27.02.2016
Anzeige