Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Erster Spatenstich für Beachvolleyball-Platz
Gifhorn Gifhorn Stadt Erster Spatenstich für Beachvolleyball-Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 21.07.2015
Spatenstich: In Neubokel bauen Jugendliche und Ortsratsmitglieder gemeinsam einen Beachvolleyballplatz auf dem Sportgelände. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

„Hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht“, sagt Jannes Schneider. Der 16-Jährige hatte den Wunsch nach einem Beachvolleyballplatz in Neubokel beim Runden Tisch für Jugendbelange der Stadt mit vorgetragen. Nun geht es an, und darüber freut er sich: „Dann haben wir mal etwas Anderes als Fußball.“

Jannes spielt sonst in der Schule und im Urlaub am Strand Beachvolleyball, Gisa Triebeneck muss dafür bisher zum Tankumsee fahren. Ein Platz im eigenen Ort: „Dann kann man sich mal viel spontaner entscheiden.“ Das findet auch Antonia Stojke gut, die sich ebenfalls für Beachvolleyball begeistern kann: „Es macht Spaß, in der Mannschaft zu spielen.“

Anpacken werden jetzt Ortsratsmitglieder und Jugendliche, die Landwirte unterstützen mit Maschinen, erläutert Ortsbürgermeister Torsten Gentz. Den Sand bezahle der Ortsrat aus seinem Budget. Noch in den Ferien sollen die Jugendlichen darauf spielen können.

rtm

Gifhorn. 21.000 Turnerinnen und Turner aus mehr als 50 Nationen haben jetzt an der 15. Weltgymnaestrada in Helsinki teilgenommen. Sechs von ihnen waren aus Gifhorn.

21.07.2015

Gifhorn. Sind sie sauber, und machen sie überhaupt Spaß? 20 Mädchen und Jungen der Igel-Gruppe aus dem DRK-Kindergarten Nord haben zehn Spielplätze in ihrer näheren Umgebung unter die Lupe genommen. Am Montag brachten sie die Dokumentation ihres Tests ins Rathaus.

23.07.2015

Hunderte von Schülern wollen am Mittwoch, 22. Juli, den Beginn der Sommerferien auf den Schloss-Wiesen feiern. „Dabei gelten wie auch in den Vorjahren Spielregeln, die zu beachten sind“, erklärt Annette Siemer, Sprecherin der Gifhorner Stadtverwaltung. Kreis, Stadt und Aller-Ohre-Verband setzten auf ein Sicherheitskonzept, das sich auch am Vatertag bewährt habe.

23.07.2015
Anzeige