Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt „Erstaunlich, was die Jungs für einen Bums haben“
Gifhorn Gifhorn Stadt „Erstaunlich, was die Jungs für einen Bums haben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 18.08.2014
GWG-Fußballcamp: 45 Kinder können sich dort bis Samstag austoben. Die sportbegeisterten Teilnehmer sind mit Elan dabei und versetzen gestandene MTV-Betreuer ins Staunen. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Torben Luca Matzellus ist schon ein alter Hase beim Fußballcamp. Der zwölfjährige Gifhorner ist schon das sechste Jahr in Folge am Ball. „Er spielt auch sonst beim MTV“, sagt seine Mutter Birgit. Die freut sich über das Fußballcamp der GWG. „Er ist den ganzen Tag gut beschäftigt. Es sind auch viele seiner Freunde dabei.“ Also ein optimales Programm für den Filius.

Die Nachwuchs-Kicker sind im Alter von sechs bis 14 Jahren, sagt GWG-Sozialarbeiterin Tanja Hofmann, die das Turnier zusammen mit Katja Sonntag organisiert hat. Es seien nicht nur Kinder aus Gifhorn, sondern auch aus Wilsche, Gamsen und Neudorf-Platendorf dabei. Zum ersten Mal findet das GWG-Fußballcamp nicht im Sportzentrum Süd, sondern auf dem Platz an der Adam-Riese-Schule statt - aus organisatorischen Gründen. Wegen des bevorstehenden Altstadtfestes stand die Jugendbegegnungsstätte nicht die komplette Woche über für das obligatorische gemeinsame Mittagessen zur Verfügung, so sei man gleich auf einen anderen Standort ausgewichen. Der habe sich bewährt: „Es haben alle hergefunden.“

Immer wieder müssen Hofmann und Sonntag den Kopf einziehen, denn es wird scharf geschossen aufs Tor. „Wenn die abziehen, habe ich Angst um die Scheiben“, sagt schmunzelnd Edwin Passekel vom MTV, der mit einem 19-köpfigen Team - darunter A-Jugendspieler - die Betreuung übernommen hat. „Erstaunlich, was die Jungs in dem Alter schon für einen Bums haben.“ Der MTV freue sich über das Potenzial: „Man sieht, dass die Jungs geschickt mit dem Ball umgehen.“

rtm

Rühen. „Ich habe das Gefühl, das ist Schikane“, sagt Dennis Schumann, der Ärger mit dem Bauamt des Landkreises hat. Er soll einen neu gebauten Unterstand für Ponys auf einem von seinem Vater 2013 gekauften Stück Land in der Nähe der Oebisfelder Straße wieder abreißen.

21.08.2014

Meine. Die Bauarbeiten im früheren Hauptschulgebäude in Meine kommen gut voran - dort sollen Räume für den naturwissenschaftlichen Unterricht am Philipp-Melanchthon-Gymnasium entstehen. Die Gesamtkosten für den zweiten Bauabschnitt werden auf 2,63 Millionen Euro geschätzt.

21.08.2014

Isenbüttel. Der große Tag rückt näher, wie jetzt auch alle Autofahrer mitbekommen, die durch Isenbüttel unterwegs sind: Die Landjugend feiert Jubiläum.

18.08.2014
Anzeige