Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Erst die Hausaufgaben, dann toben
Gifhorn Gifhorn Stadt Erst die Hausaufgaben, dann toben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 30.08.2011
Zwischenstopp: Erst gibt es Äpfel aus dem Schulgarten für die Kinder, dann geht es ans Basteln und Spielen.
Anzeige

Die ersten Tage im Ganztagsbetrieb liegen hinter den 60 Kindern und dem Betreuungsteam der Diakonischen Jugend- und Familienhilfe Rischborn um Koordinatorin Janine Knobbe. „Ich hatte mit mehr Stolpersteinen gerechnet“, gibt sie zu.

Um 12.45 Uhr gibt‘s erstmal Mittagessen in dem neuen Speiseraum, jeden Tag werden zwei Gerichte angeboten. „Das bekommen wir über die Mensa der Hauptschule“, berichtet Rektor Fritz Bauermeister. Drei Viertel der Kinder nehmen an der Mahlzeit teil, die anderen essen – ebenfalls gemeinsam – ihre mitgebrachten Brote.

Das Reich von Hauswirtschafterin Katharina Bruder ist ein ehemaliger Gruppenraum, mit einer einfachen Einbauküche ausgestattet. „Und den Speiseraum will ich noch schön bunt haben“, lacht sie, „die Kinder sollen mir was basteln“.

Nach dem Essen werden Hausaufgaben erledigt, die ersten beiden Klassen sitzen zusammen und die Dritt- und Viertklässler. „45 Minuten haben wir dafür“, berichtet Janine Knobbe. „Manche Kinder sind schneller fertig, andere brauchen länger – jedes Kind ist anders.“

Aber dann ist erstmal Schluss mit Lernen. „Wir bieten jeden Tag drei Projekte an, die Kinder können sich aussuchen, was sie machen möchten.“ An diesem Tag lädt Adelheid Wesche zum Basteln ein, Janine Knobbe hat ihre Gitarre mit, und Andrea Spengel-Schulz geht mit den Kindern nach draußen. Ihre Gruppe ist die größte.


AZ-INFO: Die Details

Zum Team der Jugend- und Familienhilfe Rischborn an der Ganztagsgrundschule Rühen gehören Janine Knobbe als Koordinatorin, Adelheid Wesche, Andrea Spengel-Schulz und Marco Karau, eine Sozialpädagogin, ein freiberuflicher Musiklehrer, Erzieherin und Betreuerin, dazu Hauswirtschafterin Katharina Bruder.

Feste Bestandteile der Ganztagsbetreuung sind Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung. Die Projekte ändern sich, „wir wollen herausfinden, wo die Interessen und Fähigkeiten der Kinder liegen“, sagt Janine Knobbe. So könnte es noch Entspannungsübungen und Theaterspiel geben.

Bei einem Elternabend am Dienstag, 6. September, um 18 Uhr in der Pausenhalle stellt sich das Team vor und beantwortet Fragen.

Das selbe Team übernimmt die Ferienbetreuung. Damit sie im Herbst angeboten wird, müssen bis Freitag, 16. September, mindestens zwölf Anmeldungen bei der Samtgemeinde vorliegen. Betreuungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. „Da können wir richtige Projekte starten, für die in der Ganztagsbetreuung die Zeit fehlt“, sagt Janine Knobbe.

tru

Landkreis Gifhorn. Zwei eingeklemmte Schwerverletzte in einem umgekippten Auto, ein brennender Wald und eine abgeknickte Kiefer, die den Weg zum Einsatzort versperrt: Dramatische Lage einer Übung, bei der gestern Abend zwei Fachzüge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd im Barnbruch gefordert waren.

30.08.2011

Gifhorn. Gleich zwei Bundesstraßen-Brücken lässt das Straßenbauamt Wolfenbüttel in Gifhorn auf Vordermann bringen. Komplett gesperrt ist die Ährenweg-Brücke über die B 188 in Richtung Gamsen. Eine Teilsperrung gibt es für die Brücke über die B 4 am Wilscher Weg. Freie Fahrt gibt es erst wieder ab Mitte Oktober.

30.08.2011

Isenbüttel. Dat Huus ist endlich fertig: Zwei Jahre länger als erwartet dauerte die Sanierung der alten Schule in Isenbüttels historischem Ortskern. Ergotherapeutin Jacqueline Neumann (29) ist dort nun mit ihrem Haus für Jung und Alt eingezogen – das Provisorium in der Molkereistraße hat damit ein Ende.

30.08.2011
Anzeige