Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Erkältungswelle füllt die Praxen
Gifhorn Gifhorn Stadt Erkältungswelle füllt die Praxen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 19.10.2015
Schnupfen und Heiserkeit: Die Erkältungswelle hat den Landkreis Gifhorn erreicht. Mit der Grippe hat das zwar noch nichts zu tun, wer aber vorbeugen möchte, sollte sich impfen lassen. Quelle: Archiv
Anzeige

„Die richtige Grippe ist zur Zeit jedoch noch kein Thema“, gibt Dr. Klaus-Achim Ehlers, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Landkreis Gifhorn, Entwarnung. Er rät darum weiterhin zu vorbeugenden Schutzimpfungen.

Anfang des Monats noch fast sommerliche Temperaturen, inzwischen fieser Nieselregen, Kälte, Feuchtigkeit und sogar schon Nachtfrost: Ehlers sieht in dem drastischen Wetterwechsel einen Grund für die Erkältungswelle, die quasi urplötzlich die Region Gifhorn erreicht hat. Die Symptome seien dabei altbekannt: Husten, Schnupfen und Heiserkeit.

Wer bisher noch nicht unter der Erkältung leidet, sollte sein Immunsystem stärken. „Da hilft Vitamin C“, rät der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung. Auch warme und dem Wetter angepasste Kleidung sei notwendig, um den Körper vor der nasskalten Witterung zu schützen. Ehlers empfiehlt zudem „regelmäßiges Händewaschen“, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.

„Das alles hat jedoch noch nichts mit der richtigen Grippe zu tun“, so der Mediziner. An der gefährlichen Influenza erkrankten Personen müssten von den Ärzten umgehend dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

„Darum ist es weiterhin ratsam, seinen Hausarzt auf eine Grippe-Schutzimpfung anzusprechen“, empfiehlt der KV-Chef. Nach der Impfung baue sich der Impfstoff langsam auf. „Das dauert etwa drei bis vier Wochen“, weiß Ehlers.

Wann die richtige Grippe den Kreis erreicht, ist unklar. „In diesem Jahr war das in den Monaten Januar und Februar“, so Ehlers.

ust

Gifhorn. Viel Glas, moderne und offene Atmosphäre und gemütliche Bestuhlung mit Lounge-Charakter: So sollte eigentlich seit diesem Frühjahr Gifhorns neues Subway-Restaurant an der Braunschweiger Straße aussehen. Die groß angekündigte Eröffnung fand jedoch nicht statt.

18.10.2015

Gifhorn. Der IT-Dienstleister Hönigsberg und Düvel (H&D) baut 77 seiner 1600 Arbeitsplätze ab. Betroffen sei ausschließlich der Verwaltungsbereich, so Oliver Düvel, Sprecher der Geschäftsleitung. Gemeinsam mit Andreas Lehmann, Stefan W. Siemann und Gunhard Keil steuert er zukünftig H&D mit seinen 20 nationalen und internationalen Stand- und Einsatzorten.

15.10.2015

Gifhorn/Wagenhoff. Zwei Alkoholsünder am Steuer hat die Polizei bei Verkehrskontrollen in der Nacht zu Donnerstag erwischt.

15.10.2015
Anzeige