Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Erinnerungen an alte Moorkater-Zeiten
Gifhorn Gifhorn Stadt Erinnerungen an alte Moorkater-Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 26.12.2013
Feiern in Gifhorn: Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es ordentlich etwas auf die Ohren. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Mit dem Fahrrad kam Mareile Jennebach aus Wesendorf zum H1. „Ganz wichtig, dass in Gifhorn Live-Musik angeboten wird.“ Besonders neugierig war sie auf Van Damned, die neue Formation aus Gifhorn.

Sowohl die, als auch Hauptband Nikki Puppet boten eigene Songs. „Rock, Rock, Rock und Metal“, sagt H1-Chef Holger Hirsch. Er konnte sich auf die Zugkraft der Bands verlassen, in seinen Laden passte kaum noch eine Gitarre zwischen die Zuhörer. Zwar war es für Van Damned als Band das erste Konzert, die drei Musiker aus Gifhorn sind allerdings alte Hasen aus Moorkater-Zeiten. Deshalb kämen auch viele Fortgezogene, die sich an die alten Moorkater-Zeiten erinnern wollten, so Hirsch.

Wer es weniger metal-rockig haben wollte, war bei der Oldie Nacht im BSK-Saal gut aufgehoben. Dort gab es die Hits der letzten 40 Jahre vom Plattenteller. Michaela Camehl kam extra mit ihrem Mann Arne, denn beide hatten sich vor 25 Jahren bei der Oldie Nacht kennen gelernt. „Damals war das aber anders“, sagt die Dannenbüttelerin. Das bestätigt ihre Mutter Sigrid Bosse. „Kein Vergleich.“ Heute fehle eine Live-Band, um den Saal zu füllen.

Dass es ein paar Gäste mehr sein könnten, hielt Aaldrik de Vries und Jürgen Hamich nicht davon ab, mit ihren Frauen kräftig zu tanzen. „Zuhause bleiben hieße nur futtern und sitzen“, sagt de Vries. Hamich: „Von der Ente bis zur Torte.“ Bei der Oldie Nacht Kalorien wegtanzen: „Dazu etwas Platz zu haben, ist ja auch ganz gut.“

rtm

Stüde. Weihnachten ist das Fest der Familie. Und wenn das ganze Dorf wie eine Familie ist, feiert man eben in etwas größerem Kreis. So wie an Heiligabend in Stüde. Dort hatte der Marathonverein um Friedhelm Weidemann zum Weihnachtsschmaus ins Foyer des Bürgerhauses eingeladen.

29.12.2013

Müden. Lange Schlangen bildeten sich am ersten Weihnachtstag vor der Müdener Eventhalle Kubus. Einmal mehr hatte Betreiber André Kube gemeinsam mit seinem Team zur großen Weihnachtsparty eingeladen. Und mehr als 800 Gäste feierten bis in die Morgenstunden.

26.12.2013

Tappenbeck. Drei große Oldtimertrecker hat Gotthard Krischke in seiner Scheune an der Tappenbecker Gartenstraße stehen - echte Schätze möchte man meinen. Stimmt auch. Aber seine größten Schätze sind sie nicht.

29.12.2013
Anzeige