Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Frisch, fruchtig, süß: Erdbeeren in aller Munde
Gifhorn Gifhorn Stadt Frisch, fruchtig, süß: Erdbeeren in aller Munde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 10.06.2018
Leckere Ernte: Lydia Springer will Erdbeermarmelade kochen. Aber auch zum Naschen nebenbei verführen die roten Früchte. Quelle: Hilke Kottlick
Landkreis Gifhorn

Da freuen sich die Kunden auf den Feldern von Heinrich Busse kurz vor Leiferde ebenso wie die Pflücker auf der Plantage von Heike Schulze, gelegen zwischen Jembke und Brackstedt.

Und während die Erdbeeren „unter Tunnel“ bereits Anfang Mai reiften, füllen jetzt auch die Freiland-Früchte die Körbe der Kunden.

„Der Trend geht nicht mehr so sehr zum selber Ernten der Erdbeeren, sondern eher zum Kaufen“, meint Heinrich Busse. „Es fehlt offenbar die Zeit.“ Das ist nicht so bei Heike Schulze. Auch wenn sie geerntete Erdbeeren zum Kauf anbietet, so pflücken bei ihr die meisten Kunden doch selbst, sagt sie. Der Zuspruch sei in diesen Tagen so groß gewesen, dass sie auf ihrem 1,25 Hektar großen Erdbeerfeld jetzt „gut grün“ hat und „rot ab ist“, wie sie sagt.

Nur noch drei Tage pro Woche geöffnet

Das bedeutet: Viele Kunden haben auch viel geerntet. Und damit sie wieder ausreichend Früchte auf den Freilandfeldern anbieten kann, wird Heike Schulze ab sofort montags, mittwochs und samstags die Plantage öffnen. Während der anderen Tagen haben die Früchte„Zeit zum Nachreifen und der Kunde kann im Anschluss wieder schöne rote Erdbeeren ernten“.

Fest steht jedenfalls – die Erdbeer-Hochsaison ist bereits von Null auf Hundert geklettert. Und das freut Selbstpflücker wie Lydia Springer besonders. Die Isenbüttelerin hat mächtig geerntet und zwei Körbe und einen Eimer mit den roten Früchten gefüllt. „Ich will davon Marmelade kochen“, sagt sie, aber auch zum Naschen nebenbei würden die schönen roten Früchte verführen.

Heidelbeeren schon Anfang Juli

Noch etwa vier Wochen dauert laut Busse die Saison. Dann folgen auch schon – „drei Wochen eher als sonst“ – die Heidelbeeren. „Die sind bereits Anfang Juli reif“, schätzt der Obstanbauer. Und auch die Johannisbeeren könnten wohl drei Wochen eher gepflückt werden – freut sich Busse über eine gute Ernte in diesem Jahr.

Von Hilke Kottlick

In Gifhorn sind jetzt Bestattungen im Ruhewald möglich – und zwar in einem 2,3 Hektar großen Buchenwald am Waldfriedhof der Diakonie in Kästorf. Betreiber Andreas Günter führte am Donnerstag Bestatter-Berufskollegen aus dem Kreis Gifhorn durch den Wald.

07.06.2018

Nicht lamentieren, sondern gemeinsam handeln: Nach diesem Motto hat die Allianz für die Region die Kampagne „Ich pflege gern“ gegen den Pflegenotstand gestartet. Interessierte sollen darin bestärkt werden, einen Pflegeberuf zu ergreifen.

07.06.2018

1500 Euro haben Kian Badachschan und Volker Schlag vom Gifhorner Kultbahnhof auf das Konto des Familienbüros überwiesen für die Behandlung des pflegebedürftigen Ex-Boxers Eddy Gutknecht.

07.06.2018