Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Eisbahn für Schlittschuhfans
Gifhorn Gifhorn Stadt Eisbahn für Schlittschuhfans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 10.01.2014
Schlittschuh laufen in Gifhorn: Der letzte Eistraum liegt sieben Jahre zurück, jetzt bietet das Skoda-Autohaus Kühl eine Eisbahn an. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Vom 20. bis 30. Januar baut das Autohaus eine 120 Quadratmeter große Eislauf-Fläche an der Wolfsburger Straße auf. „Wir garantieren hier Schlittschuh laufen“, verspricht Verkaufsleiter Edgar Hensel. Denn die Eisfläche sei ein spezieller, bei allen Temperaturen befahrbarer Kunststoff, erklärt Event-Managerin Michaela Plath. Jeder könne kostenlos die Fläche nutzen, werktags von 10 bis 17 Uhr. Hensel: „Wir wollen auch Schulen und Kindergärten einladen.“ Darüber hinaus gebe es einen Schlittschuhverleih, eigene Ausrüstung dürfe aber auf jeden Fall verwendet werden.

Am Samstag, 25. Januar, gebe es ein Programm-Highlight mit Ständen von Glühwein bis Crepes und mit einer Eislauf-Disko mit DJ, sagt Kühl-Marketing-Mann Thomas Niele. Von 10 bis 13 Uhr ist Programm für Kinder geplant, von 13 bis 18 Uhr für Groß und Klein. Nur am Sonntag, 26. Januar, werde die Eisbahn geschlossen sein.

Die Eisbahn ist eine Aktion des Autohauses zu den so genannten Skoda-Gefällt-mir-Wochen des Autoherstellers. Eine weitere ist eine Verkaufsaktion mit Gewinnmöglichkeit: 30 Autos des neuen Modells Rapid Spaceback wird das Gifhorner Autohaus zu Sonderkonditionen anbieten und unter allen Käufern einen Gewinner auslosen: Und der fliegt dann mit einer Begleitperson vom 26. Juni bis 6. Juli zur Fußball-WM nach Brasilien. Niele: „Wir bieten dazu auch ein Rahmenprogramm“ - mit Fußball live.

rtm

Gifhorn. Immer weniger Ärzte auf dem flachen Land, immer mehr Senioren mit Krankheiten und immer mehr Kliniken mit finanziellen Problemen: Cornelia Rundt, Sozial- und Gesundheitsministerin des Landes, will diese Herausforderungen bewältigen. Gestern Vormittag stellte sie sich den Fragen von AZ-Redakteur Uwe Stadtlich.

13.01.2014

Groß Oesingen. Bei der Feuerwehr wird es eng - platzmäßig. Ein Anbau könnte Abhilfe schaffen (AZ berichtete). Jetzt hat die Samtgemeinde als Träger des Feuerschutzes 80.000 Euro dafür in den Haushalt 2014 eingestellt.

13.01.2014

Isenbüttel. 37 Asylbewerber soll die Samtgemeinde Isenbüttel aufnehmen - die Verwaltung will Wohnungen oder Häuser mieten oder kaufen: „Bislang sind wir aber leider noch nicht fündig geworden“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff. Um trotzdem nicht ohne Asylunterkunft in der Samtgemeinde dazustehen, werden nun die früheren Jugendtreffs in Wasbüttel und Wettmershagen umgebaut.

10.01.2014
Anzeige