Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Einmal noch Beton gießen: B-4-Brücke ist bald fertig

Gifhorn Einmal noch Beton gießen: B-4-Brücke ist bald fertig

Gifhorn. Mit dem B-4-Brückenbau in Gifhorn geht die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf die Zielgeraden. Jetzt steht der Termin für den letzten Betonguss fest: Am Mittwoch, 27. Juli, ist es so weit. Dazu wird der Fischerweg für einen Tag voll gesperrt.

Voriger Artikel
Schaum statt Feuer: Stadthalle setzt auf neues Verfahren bei der Unkrautbekämpfung
Nächster Artikel
MTV-Sportler absolvieren 500 Kilometer lange Radtour

Der letzte Abschnitt: Am 27. Juli wird noch einmal Beton gegossen, dann ist der Überbau der zweiten B-4-Brücke komplett. Der Fischerweg wird dafür einen Tag lang gesperrt.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. „Das ist der letzte Betonierabschnitt“, sagt Projektleiter Gerhard Kanter. Die Lücke beträgt etwa 60 der 222 Meter Brückenlänge insgesamt. Es ist der Abschnitt der Brücke über dem Fischerweg.

Das Betongießen soll bereits an jenem 27. Juli abgeschlossen sein. Zwei Tage lang wird gewartet, bis die Festigkeit des Betons geprüft wird, erläutert Kanter das weitere Vorgehen. Dann steht eine so genannte Teilvorspannung der armdicken Spannglieder an, die dafür sorgen werden, dass solch eine Spannbetonbrücke zwischen ihren Pfeilern gerade ist und nicht durchhängt. Nach drei weiteren Tagen kommt die endgültige Vorspannung drauf. Zeitgleich dazu wird schon die Verschalung gelöst.

Der weitere Fahrplan ab August sieht vor, die Abdichtung aufzubringen und Kappen herzustellen. Im Oktober soll der Gussasphalt für die Fahrbahn auf der Brücke aufgebracht werden. Parallel dazu werden Schutzeinrichtungen und Lärmschutzwand aufgestellt.

Der erste Teil der zweiten Brücke - sie trägt künftig den Verkehr Richtung Süden - wurde über der Celler Straße Ende März gegossen, der zweite Abschnitt nördlich davon bis zum Widerlager im Juni. Nun steht der dritte Abschnitt Ende Juli an. Kanter bleibt dabei: Freigabe der zweiten Brücke - der Verkehr läuft seit Mitte April auf der ersten Brücke mit einer Fahrspur pro Richtung - soll im November sein. Und laut Projektleiter liegt der Bau bestens im Zeitplan.

Sperrung und Halteverbote auf beiden Seiten

Das Betongießen für die zweite B-4-Brücke über dem Fischerweg hat Konsequenzen für den Verkehr im Westen der Stadt Gifhorn: Der Fischerweg muss im Bereich der Baustelle am Mittwoch, 27. Juli, ab 5 Uhr voll gesperrt werden, und auf der Zufahrtstrecke gilt ein absolutes Halteverbot in beide Richtungen. Betroffen von dem Halteverbot sind der Fischerweg westlich der B 4, der Pilzweg (ebenfalls beidseitig) und der Randweg (westliche Seite). Nur über diese Route kommen laut Projektleiter Gerhard Kanter die Betonmisch-Lastwagen an die Baustelle heran. „Sie begegnen sich auf den Straßen, deshalb ist das Halteverbot unumgänglich.“ Etwa 35 Fuhren werden für das Betonieren dieses Brückenabschnitts an jenem Mittwoch nötig sein. „Es geht bis in den Nachmittag“, sagt Kanter. Die Landesbehörde bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Kommunalwahl im Landkreis Gifhorn am 11. September 2016

Am 11. September sind alle Einwohner im Landkreis Gifhorn aufgerufen, über die Zukunft ihrer Kommunen zu entscheiden. mehr

Sollte es auch im kommenden Jahr eine Riesensause stars@ndr2 live in Gifhorn geben?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Alle Nachrichten zum Diesel-Skandal bei VW

Alle Neuigkeiten und Hintergründe zum VW-Abgasskandal finden Sie auf unserer Themenseite. mehr