Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Eine neue Heimat für Schleiereulen
Gifhorn Gifhorn Stadt Eine neue Heimat für Schleiereulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 30.07.2010
Der Eulenturm in Voitze: Der Naturschutz Bromer Land um Wilfried Sievers (r.) stellt bei seiner Sommertour durch die Samtgemeinde Brome seine Projekte vor.
Anzeige

Der NBL-Vorsitzende Wilfried Sievers begann den Rundgang am ehemaligem LSW-Trafo-Häuschen am Dorfteich. Dieses Häuschen war seinerzeit vor dem Abriss gerettet woden, um gefiederten Raritäten ein neues Zuhause zu schaffen. NBL-Mitglied Martin Zenk berichtete von der Zusammenarbeit mit der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Barnbruch, um die vom Aussterben bedrohten Schleiereulen wieder anzusiedeln – inzwischen nutzen die Eulen das Angebot rege.
„Gut, dass der Abriss des Turms verhindert werden konnte“, erinnerte sich auch der stellvertretende Bürgermeister Sigurd Jaeger an die damaligen Verhandlungen mit den Eigentümern. Sein Grundstück war eine weitere Etappe des Rundgangs, denn dort hat der NBL unter dem Dach zahlreiche Nisthilfen für Mehlschwalben angebracht. „Ein Dorf ohne Schwalben ist ein totes Dorf“, meinte Sievers mit Blick auf den imposanten Schwalbenflug.
„Ziel unserer Tour ist nicht die Heraushebung der Arbeit des NBL, sondern die Sensibilisierung der Menschen für den aktiven Naturschutz vor der Haustür“, betonte Sievers das Anliegen der Sommertour. Bei der Damen-Seniorenturngruppe aus Brome stieß er damit auf offene Ohren: „Nur gemeinsam kann die Natur erhalten werden“, meinten diese und ergänzten, dafür hätten sie gerne ihre Turnstunde geopfert.

So kann‘s kommen: Wegen falscher Verdächtigung verurteilt wurde gestern vom Amtsgericht ein 46-jähriger Lüneburger, der im Landkreis Gifhorn geblitzt worden war und namentlich einen anderen als „verantwortlichen Fahrer“ angegeben hatte.

30.07.2010

Innerhalb von vier Wochen fuhren drei Männer bei Kontrollen auf Polizisten zu. Ein Oslosser mit 2,24 Promille am 27. Juni auf der B 188 bei Neuhaus, am 18. Juli ein Wittinger mit 1,27 Promille bei Schönewörde, der jüngste Fall wird als versuchter Mord gewertet: Der betrunkene Fahrer habe verdecken wollen, dass er mit Drogen im Gepäck und ohne Führerschein am Steuer saß.

29.07.2010

Der Mord in der Bergstraße muss neu aufgerollt werden. Die Verteidigung hat mit ihrer Revision gegen das Lebenslänglich-Urteil der Schwurgerichtskammer vom 18. September 2009 vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe Erfolg gehabt. Eine andere Kammer in Hildesheim muss nun neu verhandeln. Prozessbeginn ist am Mittwoch, 25. August.

29.07.2010
Anzeige