Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Einbrüche in Kästorf und Ettenbüttel
Gifhorn Gifhorn Stadt Einbrüche in Kästorf und Ettenbüttel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 03.12.2017
Einbrüche in Kästorf und Ettenbüttel: Beide Male hatten die Täter eine Tür beziehungsweise ein Fenster aufgehebelt und die Häuser durchsucht.  Quelle: imo
Kästorf/Ettenbüttel

 Nach erstem Anschein fehlt nichts: Ohne Beute entkamen unbekannte Einbrecher, die am Samstag zwischen 14.30 und 21 Uhr in ein Einfamilienhaus am Drosselstieg in Kästorf einstiegen. Laut Polizei hatten sie ein Fenster aufgehebelt und im Haus diverse Räume durchsucht. Nach ersten Angaben des Hauseigentümers wurde aber nichts entwendet. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt hat, meldet sich bei der Polizei Gifhorn unter Tel. 05371-9800.

Diese Nummer gilt auch für Zeugen, die am Freitag zwischen 15 und 18 Uhr in Ettenbüttel im Fricken Garten etwas Ungewöhnliches beobachtet haben. Dort hatten laut Polizei Einbrecher in dieser Zeit die Terrassentür auf der Rückseite des Einfamilienhauses ausgehebelt. Wie auch in Kästorf durchsuchten die Täter mehrere Räume und verschwanden anschließend mit zwei Mobiltelefonen.

Von Christina Rudert

Der erste Schnee: Über Nacht ist der Winter nach Niedersachsen gekommen. Das ganze Land liegt unter einer dünnen Schneedecke. Auch am Sonntagvormittag schneit es im Kreis Gifhorn weiter. Autofahrer sollten sich auf glatte Straßen einstellen und besonders vorsichtig fahren.

03.12.2017

Auch wenn es noch nicht die Weihnachtsfeier des DRK-Ortsvereins Gifhorn war, so war die Stimmung der etwa 120 Senioren bei dem gemütlichen Nachmittag im DRK-Veranstaltungszentrum doch schon etwas besinnlich.

02.12.2017

SPD und CDU haben für das Land Niedersachsen den Wegfall von Elternbeiträgen für das erste und zweite Kita-Jahr vereinbart – nun befürchtet die Stadt Gifhorn Ausfälle bei den Einnahmen in Millionenhöhe. Und sie glaubt nicht, dass das Land die Beträge eins zu eins ersetzen wird.

01.12.2017