Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Einbrüche: Polizei verfolgt Spur
Gifhorn Gifhorn Stadt Einbrüche: Polizei verfolgt Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.11.2013
Einbruchsserie im Großraum Wahrenholz: Es gab 25 Taten, die Polizei verfolgt viel versprechende Spuren.
Anzeige
Wahrenholz

Immer wieder stiegen die Einbrecher seit August im Bereich der Ortschaften Wahrenholz, Betzhorn, Westerholz und Schönewörde ein. In vielen Fällen machten sie nur geringe Beute, der Sachschaden dagegen überstieg oft den Wert des Diebesguts.

Inzwischen hat die Polizei - die Ermittlungen für die Einbruchsserie laufen im zuständigen Polizeikommissariat Meinersen auf Hochtouren - viel versprechende Spuren. Weitere Einzelheiten nannte Polizeisprecher Thomas Reuter auf AZ-Anfrage aber aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht. Reuter rät nicht nur den Einwohnern der Orte, die jetzt von der Serie betroffen sind, zu Aufmerksamkeit.

Da es seit 2012 deutlich gestiegene Fallzahlen im Bereich Einbruchskriminalität gibt, bietet die Polizei ab sofort eine kostenlose Beratung zum Einbruchschutz in der Beratungsstelle der Polizei sowie in den eigenen vier Wänden an. Kontakt: Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizeiinspektion Gifhorn, Tel. 05371-980107, E-Mail an Prävention@pi-gf.polizei.niedersachsen.de.

ba

Rötgesbüttel. Da fühlte sich doch jeder angesprochen, wie das Gelächter und der Applaus in der Rötgesbütteler Bürgerhalle zeigten: Mit seinem neuem Programm „Ein Single kommt selten zu zweit“ war Guido Klode in seiner Rolle als Tante Lilli zu Gast.

04.11.2013

Kurioser Massen-Unfall auf der Tangente: Innerhalb von wenigen Minuten ereigneten sich heute Morgen in Nähe des I. Koppelweges drei Unfälle. Neun Autos waren beteiligt. Es gab insgesamt vier Leichtverletzte, der Sachschaden beläuft sich auf 40.000 Euro.

04.11.2013

Rühen. „Lebendig bleibt, was nicht vergessen wird“. So steht es auf einem der Kränze, die am Sonntag anlässlich einer Gedenkfeier im Rahmen der „Woche des Antifaschismus“ von der IG Metall am Kindergrab in Rühen niedergelegt wurden.

04.11.2013
Anzeige