Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ein Orientierungsmarsch mitten durch die Stadt
Gifhorn Gifhorn Stadt Ein Orientierungsmarsch mitten durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 19.10.2014
Orientierungsmarsch: Die Kreisfeuerwehr hatte sich für die rund 560 jugendlichen Teilnehmer lustige Spiele ausgedacht. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Kreisjugendfeuerwehrwart Stephan Blume: „Es sind zwar leider nicht alle Jugendfeuerwehren dabei, aber 68 Gruppen sind schon ein sehr guter Wert.“ Insgesamt nahmen rund 560 Jugendliche an der Aktion teil, das ist gut die Hälfte aller Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Gifhorn.

Auf sie wartete eine Strecke, die durchs Gifhorner Stadtgebiet führte. „Das ist nicht alltäglich, sonst bewegen wir uns meistens durch Wald und Flur. Es ist mal eine andere Herausforderung“, meinte Blume. Rund acht Kilometer war die Strecke lang, unterwegs gab es sechs Stationen mit Spielen. So musste zum Beispiel die Zahl von Erbsen geschätzt werden. Auch galt es, Gewichte abzuschätzen, indem Eimer mit unterschiedlichen Füllungen angehoben wurden. Und an einer weiteren Station mussten durch einen Verteiler Luftballons aufgeblasen werden. Zudem gab es einen Fragenkatalog mit feuerwehrtechnischen Fragen.

Die Gruppen gingen im Abstand von zweieinhalb Minuten auf die Strecke, waren rund zweieinhalb Stunden unterwegs. Start und Ziel war am Gifhorner Feuerwehrhaus. Dorthin kam zur Siegerehrung auch Landrätin Marion Lau, auf die eine Überraschung wartete: Sie wurde mit der Florianmedaille ausgezeichnet vom stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwart André Lang. Blume: „Wir möchten uns von ihr verbschieden und ihr danken. Sie war uns immer wohl gesonnen.“

Den Sieg beim Orientierungsmarsch errang schließlich die Jugendfeuerwehr Wahrenholz/Betzhorn 1 vor Meinersen 1 und Leiferde 2.

cn

Die Harry-Belafonte-Show in der Gifhorner Stadthalle entpuppte sich vielmehr als das Porträt eines Mannes, der sein Leben dem Kampf um Bürgerrechte gewidmet hat und bis heute den Kampf fortsetzt.

19.10.2014

Meine. Unzufrieden mit der derzeitigen Situation für Fahrradfahrer entlang des Marktes sind die Kommunalpolitiker. Am Sonnabend nahmen die Mitglieder des Umwelt- und Planungsausschusses dieses zum Anlass, sich einmal vor Ort über die Situation zu informieren.

19.10.2014

Jembke. Super-Stimmung in Jembke: Mit der ersten Jembker Wiesn landeten die örtlichen Vereine am Sonnabend einen Volltreffer. Im Festzelt ging es richtig ab, 830 Besucher feierten ausgelassen zum Sound der Gruppe Saubartln.

22.10.2014
Anzeige