Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 11 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
EDAG-Gebäude steht zum Verkauf

Gifhorn EDAG-Gebäude steht zum Verkauf

Gifhorn. Der Fahrzeugentwickler EDAG Engineering, der seinen Standort an der Braunschweiger Straße aufgegeben und für 60 Millionen Euro ein neues Technologie-Zentrum in Warmenau bei Wolfsburg errichtet hat (AZ berichtete), bietet den ehemaligen Gifhorner Firmensitz ab 2017 zum Verkauf an.

Voriger Artikel
200.000 Mülltonnen werden ab Januar ausgetauscht
Nächster Artikel
Konzerterlebnis mit dem Jugendsinfonieorchester

Steht zum Verkauf: Der Fahrzeugentwickler EDAG verlässt den Standort in Gifhorn.

Quelle: Cagla Canidar

„Bis spätestens Ende 2016 soll der Komplex komplett geräumt sein“, sagt EDAG-Sprecher Christoph Horvath. Unter Umständen werde ein Gebäudeteil noch ein wenig länger für „Fahrzeug-Dauerlaufversuche“ benötigt.

„Das komplett eingefriedete Objekt befindet sich auf einem insgesamt 20.722 Quadratmeter großen Grundstück und hat rund 7550 Quadratmeter Nutzfläche. Diese teilt sich auf in ein Verwaltungsgebäude mit 4890 Quadratmetern sowie eine Produktionsfläche von 2660 Quadratmetern“, so Silke Rieken von EDAG Engineering.

Die Hallen seien der Nutzung entsprechend mit einer Harzbeschichtung oder Betonboden ausgestattet. Eine der insgesamt drei Hallen ist klimatisiert.

Der Zugang zu dem Fimengelände erfolge über eine Zutrittskontrolle, der Mitarbeiterparkplatz sei über eine Drehtür direkt erreichbar, sogar ein Tennisplatz sei vorhanden, nennt EDAG weitere Vorzüge der Immobilie, die eine „vielfältige Nutzbarkeit“ bietet.

„Zum anvisierten Verkaufspreis äußern wir uns nicht“, sagt Firmensprecher Christoph Horvath.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr