Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
E-Mobilität: Am Gifhorner Schloss Strom zapfen

Gifhorn E-Mobilität: Am Gifhorner Schloss Strom zapfen

Gifhorn. Der Landkreis Gifhorn betreibt ab sofort am Schloss eine Tankstelle, an der kostenlos aufladen kann, wer elektrisch unterwegs ist. Gestern haben die Verwaltung und die LSW die beiden Ladesäulen für Autos und E-Fahrräder vorgestellt.

Voriger Artikel
Landkreis sollte mehr auf Experten vor Ort hören
Nächster Artikel
Hotelier stoppt betrunkenen Radfahrer

Kostenlos Strom tanken: Das können Radler und Autofahrer jetzt auf dem Gifhorner Schlosshof.

Quelle: Cagla Canidar

Sechs Pedelec-Akkupacks passen gleichzeitig in die drei Fächer der Ladesäule am neuen Fahrradständer auf dem Schlosshof nahe der Zufahrt. Die Fächer mit den Schuko-Steckdosen für die Ladegeräte sind wie Garderoben-Schließfächer mit einem Euro-Münzen-Pfandsystem konstruiert. Keine Ladesäule von der Stange, sagt Rainer van der Huir, Referent für neue Technologien bei der LSW: „Unsere Auszubildenden haben sie gebaut.“ Es ist die erste Ladesäule dieser Art im Kreis Gifhorn überhaupt.

Die Ladesäule ein paar Meter weiter für die Autos ist dagegen die zehnte, die die LSW im Kreis aufgestellt hat, so Prokurist Sven-Erik Timm. Dort können zwei Autos wahlweise über den gängigen Typ-2-Stecker oder eine Schuko-Steckdose angestöpselt werden. Allerdings handele es sich dabei nicht um eine Schnellladesäule.

Landrat Dr. Andreas Ebel: „Wir wollen gute Rahmenbedingungen für zukunftsfähige Mobilität schaffen - und fangen gleich bei uns vor der Haustür an.“

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr