Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Durchschnittliche Kartoffelernte im Landkreis

Gifhorn Durchschnittliche Kartoffelernte im Landkreis

Gifhorn. Kühles Wetter im Frühjahr, Trockenheit, Starkregen im Sommer und Hitze im August: Trotz der Wetterkapriolen in den vergangenen Monaten wurde eine Kartoffel-Ernte eingefahren, die den Landwirten im Kreisgebiet höhere Preise für Speisekartoffeln als 2015 beschert.

Voriger Artikel
300 junge Gifhorner nutzten schon das Disco-Taxi
Nächster Artikel
Kultkneipe Flax eröffnet am Freitag wieder

Kartoffelernte im Kreis Gifhorn: Der Ertrag war in diesem Jahr eher durchschnittlich.

Quelle: Sebastian Preuß (Archiv)

„Das Vorjahr war in Sachen Kartoffeln wirklich mies, in diesem Jahr gibt‘s bei den Speisekartoffeln eine durchschnittliche bis gute Ernte“, zieht Landvolk-Geschäftsführer Klaus-Dieter Böse eine vorläufige Bilanz. Derzeit würden im Landkreis auf 7500 Hektar Kartoffeln angebaut. „2000 Hektar davon sind Speisekartoffeln“, sagt er. Die Kartoffelernte sei inzwischen so gut wie gelaufen. „Restmengen von etwa zehn Prozent sind noch im Boden“, sagt Böse.

Mehr als 250 Vertragslandwirte liefern ihre Industrie- und Stärke-Kartoffel in das Wittinger Werk von Emslandfood, wo jährlich 35.000 Tonnen Kartoffel-Granulat aus 155.000 Tonnen Rohmaterial gewonnen werden. „Auch wir sehen eine durchschnittliche bis gute Ernte“, so Sebastian Riekert, Leiter Rohstoffeinkauf. Der Stärkegehalt der angelieferten Kartoffeln sei um ein Prozent höher als im Vorjahr. „Die Top-Ernte blieb jedoch aus - dafür war‘s im August einfach zu heiß.“ Frühe Sorten hätten einen guten Ertrag gebracht, späte Sorten hätten durch die hohen Temperaturen ihren Ertrag nicht voll ausschöpfen können.

„Wir sind zufrieden“, sagt Jürgen Kuhls, der gemeinsam mit seinem Bruder Henning rund um Neubokel auf einer Fläche von mehr als 65 Hektar Kartoffeln anbaut. Das Ernteergebnis habe bei 40 bis 60 Tonnen pro Hektar gelegen. „Das ist sortenabhängig“, so Kuhls. Festkochend, aromatisch und schmackhaft: Kuhls weiß, dass auf seinem Hof Bellana auch 2016 die beliebteste Sorte ist.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr