Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dumfries Friends beleben Partnerschaft
Gifhorn Gifhorn Stadt Dumfries Friends beleben Partnerschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 27.02.2015
Dumfries Friends: Bei der Vereinsgründung gab‘s auch ein Musikprogramm. Quelle: Sebastian Preuß

„Die Gründungsversammlung war wirklich gut besucht“, freut sich auch städtischer Fachbereichsleiter Dr. Klaus Meister, der dem Projekt ein wenig Schützenhilfe gegeben hat. 20 von mehr als 30 Anwesenden seien dem neu gegründeten Verein beigetreten, ist Meister zufrieden.

Der formale Akt der Vereinsgründung wurde durch mehrere Kulturbeiträge umrahmt: Der Gifhorner Schotte Morris James Sharp sang ein Lied und das Gifhorner Dudelsackduo „Highland Sound“ spielte einige bekannte Stücke mit Dudelsack und Trommel.

Vorsitzende der Dumfries Friends ist Josephine Streit. Die Engländerin, die an der BBS I unterrichtet, will noch mehr Gifhorner für die Arbeit in dem neuen Verein begeistern.

„Es gibt schon viele gut funktionierende Verbindungen zwischen Vereinen, Schulen und Jugendclubs - der Verein wird eine andere, ganz wichtige Seite der Städtepartnerschaft intensivieren: die unmittelbaren Kontakte zwischen den Bürgerinnen und Bürgern beider Städte, zum Beispiel durch die für 2016 geplante Bürgerfahrt nach Dumfries“, erklärt Meister.

ust

Bis Mitte Februar sah die Unfall-Statistik der Gifhorner Polizei für 2015 noch gut aus. „Diese Woche hat jedoch alles auf den Kopf gestellt“, sagt Polizeihauptkommissar Reinhard Preuß. Ein bei einem Frontalzusammenstoß getöteter Autofahrer (71), ein von einem Lkw überrollter Radfahrer (74) und Unfälle mit Schwerverletzten: traurige Bilanz der letzten Tage.

26.02.2015

Neubokel. Gegen den Bebauungsplan Kaiserholz in Neubokel regt sich Widerstand.

01.03.2015

Gifhorn. Die Berufsbildenden Schulen I am Alten Postweg sind verlässlicher Partner des DRK. Blutspenden ist für sie eine Selbstverständlichkeit.

26.02.2015