Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Drohnenflüge über Gifhorn: Nur wenige Anträge verweigert
Gifhorn Gifhorn Stadt Drohnenflüge über Gifhorn: Nur wenige Anträge verweigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 29.04.2016
Drohnen über Gifhorn: Nur wenige Anträge wurden bisher verweigert.
Gifhorn

In Gifhorn gibt es zwei Drohnen-Piloten, die von der Landesbehörde eine so genannte Allgemeinerlaubnis bekommen haben. Darüber hinaus hat die Behörde eine Einzelerlaubnis erteilt. Wie viele Flüge tatsächlich über Gifhorn stattgefunden haben, kann Behördenchef Bernd Mühlnickel nicht sagen.

Denn bei Allgemeinerlaubnissen könne nicht bestimmt werden, wie oft der Pilot sein Gerät aufsteigen lasse. „Auch lässt sich nicht direkt nachvollziehen, ob andere Steuerer aus Niedersachsen in Gifhorn geflogen sind.“ Die Logbücher der Drohnen würden nur punktuell geprüft.

285 Allgemeinerlaubnisse wurden im vorigen Jahr in Südostniedersachsen erteilt. „Es wurden bisher wenig Anträge verweigert, da die zu erbringenden Unterlagen in der Regel fristgerecht vorgelegt werden und die Antragsteller gewissenhaft sind“, sagt Mühlnickel. „Ein Problem stellt sich eher in der Community derjenigen, die bewusst oder unbewusst ohne Erlaubnis den Luftraum nutzen.“

rtm

Die Zahl der Anträge gehe aber nach oben, auch weil sich die Genehmigungspflicht herum spreche, sagt Mühlnickel. Außerdem stehe eine Novellierung der Luftverkehrsordnung bevor: Die werde künftig den Aufstieg von Flugmodellen innerhalb von Ortschaften und oberhalb einer Höhe von 100 Metern über dem Boden verbieten. Diese Bereiche seien dann für erlaubnispflichtige Fluggeräte reserviert.

Gifhorn Stadt Calberlah / Wolfsburg - Unfall bei Ilkerbruch

Calberlah / Wolfsburg. Bei einem frontalen Zusammenstoß auf der Kreisstraße 114 bei Ilkerbruch wurde ein 56 Jahre alter Fahrer eines VW Busses aus Gifhorn leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

29.04.2016

Gifhorn. Fünf Prozent mehr Lohn: Dafür sind in der Nacht zum Freitag bei einem Mitternachts-Warnstreik auch Beschäftigte bei Continental Teves in Gifhorn vor das Werkstor gegangen. „250 Teilnehmer waren dabei“, sagt IG Metall-Sprecherin Inga Wolfram.

29.04.2016

Gifhorn. Optimismus bei der IAV und bei VW, aber Sorge um Conti-Teves: Diese Stimmungslage ergab sich beim Zukunftsforum der SPD zum Thema „Perspektiven für Gifhorn aufgrund der Planungsentscheidungen für 2016 von VW“ am Mittwochabend in der Scheune des Deutschen Hauses mit Betriebsräten von IAV, VW und Conti-Teves sowie dem 2. IG-Metall-Bevollmächtigten Lothar Ewald.

29.04.2016