Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Drogendealer im Kreis Gifhorn geschnappt
Gifhorn Gifhorn Stadt Drogendealer im Kreis Gifhorn geschnappt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 26.11.2014
Sichergestellt: Ein Polizeibeamter mit den Drogen, die bei einem Quartett im Kreis Gifhorn gefunden wurden. Quelle: Jens Wolf
Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau und die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost hatten seit August ein Quartett unter anderem aus dem Kreis Wittenberg im Visier. Der Verdacht: Die zwei 49-Jährigen, der 27-Jährige und der 48-Jährige aus Holland sollen Drogen in nicht geringer Menge ins Land einführen und damit handeln.

Die drei Deutschen, alle aus Jessen im Kreis Wittenberg, sollen den Handel betrieben haben, der Holländer war für die Einfuhr zuständig.Und da kam am Freitag voriger Woche die Gifhorner Polizei ins Spiel: „Im Rahmen verdeckt geführter Ermittlungen wurde der 48-jährige Niederländer von Polizeibeamten der Polizeiinspektion Gifhorn gestellt und vorläufig festgenommen“, teilte die Polizei in Dessau-Roßlau mit. Im Wagen fanden die Ermittler 27 Kilogramm Haschisch und 9,7 Kilogramm Marihuana.

Die Gifhorner übergaben den Holländer und die Drogen den Kollegen aus Sachsen-Anhalt. Gleichzeitig wurden die Wohnungen der Mittäter in Jessen durchsucht und „2,4 Kilogramm Haschisch, zirka 0,5 Kilogramm Marihuana und zirka 0,5 Kilogramm Amphetamin (Speed) aufgefunden und gleichfalls beschlagnahmt“.

Der 48-Jährige Holländer bleibt in U-Haft, zwei Mittäter wurden zunächst wieder aus der Haft entlassen, einem 49-Jährigen könne eine Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden, hieß es.

rtm

Gifhorn. In der Gifhorner Fußgängerzone ist ein falscher Hundert-Euro-Schein aufgetaucht. Ein Unbekannter bezahlte mit der „Blüte“ in einem Geschäft in der Innenstadt. Die Polizei ermittelt.

28.11.2014

Gifhorn. Das ist eine positive Nachricht für alle Gifhorner Eltern: Die Beiträge für Krippenplätze werden ab 2015 um 33 Prozent reduziert. Der Ausschuss für Jugend und Soziales gab gestern Abend grünes Licht für einen entsprechenden Verwaltungsvorschlag - nach einer kontrovers geführten Debatte.

28.11.2014

„Frei leben - ohne Gewalt“: Mit einer Fahnenaktion im Schlosshof macht das Netzwerk gegen häusliche und sexuelle Gewalt bereits zum 14. Mal auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

25.11.2014
Anzeige