Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dreist: Diebe transportieren Walze mit zuvor geklautem Lastwagen ab
Gifhorn Gifhorn Stadt Dreist: Diebe transportieren Walze mit zuvor geklautem Lastwagen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:59 02.06.2010
Geklaut: Mit einem gestohlenen Lkw transportierten Diebe eine Walze des Typs Wacker Neuson ab.
Anzeige

„Die Täter stahlen den Lastwagen im Braunschweiger Stadtteil Broitzem und machten sich dann auf den Weg in den Landkreis Gifhorn“, teilte Polizeisprecher Stefan Kaulbarsch mit. Der weiße Lkw mit der auffälligen Werbeaufschrift der Firma Haase und dem Kennzeichen BS-H 134 sei in der Timmerlaher Straße in Braunschweig geknackt worden.
Das Ziel der dreisten Diebe war das Gewerbegebiet Waller See. „Nachdem sie sich dort Zugang zum Gelände einer ansässigen Firma verschafft hatten, kippten sie zunächst das Ladegut des entwendeten Lkw ab“, so Kaulbarsch.
Anschließend luden sie die selbstfahrende Walze auf und machten sich mit ihrer Beute aus dem Staub. Die Walze des Herstellers Wacker Neuson hat Stefan Kaulbarsch zufolge ein schwarzes Fahrwerk und einen gelben Aufbau.
Zeugen, die hilfreiche Angaben zu den beiden Diebstählen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05394-91230 mit der Polizei in Meine in Verbindung zu setzen.

Schlechte Sicht im Kurvenbereich am Meinerser Gajenberg: Kontroverse Diskussionen gab es deshalb bereits vor dem Unfall, bei dem ein Motorradfahrer tödlich verunglückte (AZ berichtete).

01.06.2010

Das Jahrhundert-Hochwasser von 2002 war der Auslöser, jetzt wurde nahe Ohnhorst das erste von drei Rückhaltebecken entlang der Hehlenriede fertig gestellt. Das 420.000-Euro-Projekt schaute sich jüngst der Umweltausschuss der Samtgemeinde Papenteich an. Vorsitzender Hans-Georg Reinemann freut sich über das Bauwerk mit achtjähriger Vorlaufzeit.

01.06.2010

Gifhorns Radler-Team hat gekeucht, gekämpft, gestrampelt und geschwitzt. Ein Remis im NDR-Städteduell gegen Greifswald – mit Strompedalkraft wurde ein Draht in einen Eisblock getrieben – war der Lohn. Kopf oder Zahl: Der Wurf einer Münze verhinderte am Ende Gifhorns Einzug ins Finale. Nur knapp 300 Zuschauer verfolgten die Live-Übertragung im Mühlenmuseum.

01.06.2010
Anzeige