Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Drei Tage voller Spiel und Schweiß
Gifhorn Gifhorn Stadt Drei Tage voller Spiel und Schweiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 26.06.2010
Anzeige

Zum fünften Mal fand solch ein Trainingslager auf dem Sportplatz des VfL Germania statt. In diesem Jahr war das Trainingslager für die Sportjugend der Jahrgänge 1995 bis 2003. Fast ausnahmslos nahmen die jungen Spielerinnen und Spieler teil.
„Durch die Mithilfe der Jugendtrainer vom VfL Germania und der Eltern als Betreuer kann kostengünstig für jeden Teilnehmer dieses Trainingslager von drei Tagen angeboten werden“, erklärt Trainer und Organisator Jörg Drangmeister. Die Tage wurden gestaltet mit gemeinsamen Mahlzeiten, Trainingseinheiten und Spielen. Die Abende verbrachte die Truppe am Lagerfeuer mit Spielen und Grillen.
Höhepunkt war das Turnier um den Titel des Fußballkönigs. „Die Spieler werden bei jedem neuen Spiel wieder einer anderen Mannschaft zugeordnet, so dass auch spielschwächere Kinder eine reelle Chance haben, Fußballkönig zu werden“, so Drangmeister. Jeder Teilnehmer bekam als Dank für seinen Einsatz einen hochwertigen Champions-League-Ball, die fünf Erstplatzierten außerdem einen Pokal. Fußballkönig wurde Konstantin Kutz.

tik

Englische Rosen, Steine aus der Nordsee, ein Spielhaus für Kinder: Am morgigen Sonntag von 14 bis 17 Uhr öffnet die Wasbütteler Familie Brodöhl, Am Bartelskamp 13, ihren Garten für Besucher. „Man kann Kontakte pflegen und mit neuen Leuten ins Gespräch kommen“, begründet Kerstin Brodöhl die Teilnahme an der Aktion des Wasbütteler Dorfvereins.

26.06.2010

„Das ist gut für die Gelenke“, ruft Friedhelm-Hubertus Voigt den Umstehenden zu – prompt verschwinden die anfänglichen Berührungsängste, und fast jeder will die neuen Metallgeräte ausprobieren: Gestern wurde in Calberlah der erste Seniorenspielplatz des gesamten Landkreises eröffnet.

26.06.2010

Das Projekt Servicewohnen im Holzenhof in Müden ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Mit Andree Kepper und Mark Zierold sind Investoren für das Vorhaben gefunden worden. Im Frühjahr nächsten Jahres soll Baustart sein, Träger der Einrichtung wird der DRK-Kreisverband.

26.06.2010
Anzeige