Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dreharbeiten in Gifhorn: Bald läuft der 1000. Tatort
Gifhorn Gifhorn Stadt Dreharbeiten in Gifhorn: Bald läuft der 1000. Tatort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.10.2016
Der Termin steht: Die Schauspieler Maria Furtwängler und Axel Milberg spielen beim 1000. Tatort mit. Ausgestrahlt wird er am 13. November.
Anzeige
Gifhorn

Kern des Jubiläumskrimis ist eine Taxifahrt, bei der beide Kommissare Geiseln des Fahrers sind. Die Geschichte spielt auch nachts, und dafür bot sich die B 4 bei Gifhorn seinerzeit geradezu an. Zur Zeit der Dreharbeiten, die im vorigen November starteten, war der vierspurige Abschnitt bei Gifhorn nämlich wegen der Brückenbauarbeiten gesperrt. Und so spielte sich eines Nachts auf der Westumgehung Mysteriöses ab: Scheinwerfer tauchten die gesperrte B 4 in gleißendes Licht, und ein Auto fuhr ständig hin und her.

Ob die Stars Furtwängler und Milberg auch dort waren, ließ der NDR seinerzeit offen. „Wir haben in einem in mehrere Richtungen aufgesägten Taxi in einem Studio vor Bluescreen gedreht“, berichtet Furtwängler in einem NDR-Beitrag über die Nahaufnahmen für die Dialoge während der mörderischen Fahrt. „Taxi nach Leipzig“, der Titel ist eine Hommage an den ersten Tatort „Taxi nach Leipzig“ mit Walter Richter als Kommissar Trimmel, läuft am Sonntag, 13. November, ab 20.15 Uhr im Ersten.

rtm

Der Vorwurf ist gewaltig: Ein 53-Jähriger aus dem Kreis Gifhorn soll ein siebenjähriges Mädchen sexuell missbraucht haben. Am Montag wurde der Prozess gegen ihn vor dem Landgericht Hildesheim eröffnet.

13.10.2016

Meine. Zu Staus mit langen Wartezeiten kam es gestern in und um Meine. Grund war die Vollsperrung der B 4 im Zuge der Bauarbeiten am Bahnübergang (AZ berichtete). Nicht nur in der Straße Am Gymnasium drängte sich der Verkehr auf der Suche nach dem kürzesten Weg, dort riss ein landwirtschaftlicher Zug eine Gartenmauer um.

10.10.2016

Die Pflege der Gemeinschaft stand am Wochenende im Mittelpunkt einer Aktion der Jugendfeuerwehr Gamsen. 20 Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 16 Jahren beteiligten sich an dem Projekt „Übernachten im Feuerwehrhaus“.

10.10.2016
Anzeige