Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner Dragenkreuzung: Bis Dezember bleibt’s eng
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner Dragenkreuzung: Bis Dezember bleibt’s eng
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.09.2018
Es dauert und dauert: Die Bahn beginnt erst im Oktober mit ihren Arbeiten am Übergang. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Auf Nachfrage der AZ bei der Pressestelle der Bahn nannte Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst als groben Zeitplan Ende Oktober für den Beginn der Restarbeiten. Da der Projektleiter im Urlaub sei, gibt es derzeit keine weiteren Details. Anfang August hatte die Bahn noch mitgeteilt, dass die Schranken- und Signalanlage erst im Herbst geliefert werden könne – gegenüber den Verkehrssicherungsanlagen für Straßen seien für Gleissperrungen deutlich längere Prüf- und Freigabeabläufe sowie langfristige Planungen erforderlich, und die Verknüpfung der Verkehrsanlagen von Straße und Bahn sorge für zusätzliche Komplexität.

Ampelanlage der Straße wird mit der Bahn gekoppelt

Bernd Mühlnickel, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, erinnert auf Nachfrage: „Wir haben unsere Schularbeiten gemacht, soll heißen, die Straßenbauarbeiten sind fertig.“ Bevor die Ampel in Betrieb gehen kann, müssten jedoch erst die Bahnanlagen abschließend hergestellt sein – Signal- und Schrankenanlage der Bahn wird mit der Ampel der Dragenkreuzung gekoppelt.

Behinderungen für Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger

Das heißt: Bis voraussichtlich Mitte Dezember ist die Dragenkreuzung weiterhin nur eingeschränkt befahrbar. Von Ost nach West und umgekehrt fließt der Verkehr, von der Kreisstraße 114 darf nur nach rechts auf die Bundesstraße 188 nach Osten abgebogen werden, von Triangel kommend ebenfalls nur nach rechts in Richtung Gifhorn. Links abbiegen von den Kreisstraßen bleibt untersagt, ebenso die Querung der Bundesstraße von der K 114 kommend Richtung Triangel.

Radfahrer müssen am Morada-Hotel die Bundesstraße überqueren, ebenso Fußgänger.

Von Christina Rudert

Für einen Abend waren die Gifhorner Stadtfarben nicht blau und rot sondern weiß und blau. Dafür sorgte das Bürgerschützenkorps mit seinem Oktoberfest. Auch in der 20. Auflage kam die bajuwarisch geprägte Sause super an in der Mühlenstadt.

15.09.2018

Wie ist die Lage bei den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gifhorn? Uwe Reuß als Stellvertretender Stadtbrandmeister brachte den Feuerschutzausschuss jetzt auf den neusten Stand.

17.09.2018

Zwei Rekorde hat die Ausbildungsplatzbörse schon zu bieten, bevor sie überhaupt stattfindet: „Wir haben 70 regionale Aussteller, so viele wie nie, und es sind gut 2000 Schüler angemeldet, ebenfalls so viele wie nie“, berichtete Bernd Manthey, Leiter der Allianz für die Region.

14.09.2018