Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Dorfgemeinschaftshaus: Da tut sich etwas

Ettenbüttel Dorfgemeinschaftshaus: Da tut sich etwas

Ettenbüttel. Da tut sich etwas - da haben fleißige Hände schon viel erreicht: Das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Ettenbüttel zeigt bereits ein schmuckes Outfit. „Heizungs- und Elektroarbeiten sind erledigt, jetzt kommt der Estrich, dann folgt der Innenausbau“, blickt Peter Sparenborg, Vorsitzender der Ettenbütteler Dorfgemeinschaft (DGM), voraus.

Voriger Artikel
Wedelheine: Mächtige Linde umgefallen
Nächster Artikel
Einbruch in Textilmarkt

Die „Kümmerlinge“: Klaus Rukat (l.) und Peter Sparenborg im fast fertigen Dorgemeinschaftshaus Ettenbüttel.

Sparenborg hat sich gemeinsam mit Klaus Rukat um Ausschreibungen, Handwerker und Projektplanung bemüht. Rukat schmunzelt: „Wir sind die Kümmerlinge“, sagt er.

Sparenborg hat sich gemeinsam mit Klaus Rukat um Ausschreibungen, Handwerker und Projektplanung bemüht. Rukat schmunzelt: „Wir sind die Kümmerlinge“, sagt er.

Nachdem die Aktiven der DGM Ettenbüttel den Abriss des alten DGH in Eigeninitiative bewältigt hatten, wurden Handwerker mit den Facharbeiten rund um den Neubau beauftragt. Türen und Fenster sind mittlerweile eingebaut, die Elektrik ist verlegt, die Heizung installiert. „Jetzt kommt der Estrich, es folgen Fliesen- und Malerarbeiten und - sobald die Luftfeuchtigkeit nicht mehr als drei Prozent beträgt - „verlegen wir den Sportboden selbst“, sagt Sparenborg. Ein qualitativ hochwertiger Boden soll es sein, da Gymnastikgruppen und ebenso die Kinder aus der benachbarten Kita das DGH für den Sport nutzen werden.

In Eigenregie wollen sich die „Kümmerlinge“ und ihre Mitstreiter aber nicht nur des Fußbodens annehmen. „Wir kümmern uns auch um die Außengestaltung“, sagt Rukat, der betont, dass „wir uns noch im Kostenrahmen bewegen“.

Rukat und Sparenborg hoffen darauf, auch den Zeitrahmen einhalten zu können. Fertigstellung ist laut Plan am 7. Oktober - bis dahin gibt es noch gut zu tun.

  • Das DGH in Ettenbüttel in Zahlen: Größe: 380 Quadratmeter, Nutzfläche: 285 Quadratmeter, Hauptgebäude: Saal, Küche, Lagerraum, Nebengebäude: Sanitär- und Technikräume, Kosten: 540.000 Euro.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr