Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Donnerstag Blitzeis-Alarm auf den Straßen
Gifhorn Gifhorn Stadt Donnerstag Blitzeis-Alarm auf den Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.01.2016
Schnee und Eis: Am Donnerstagnachmittag kann es auf Gifhorns Straßen besonders glatt werden. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige
Gifhorn

Peter Futterschneider und sein Team vom Abwasser- und Straßenreinigungsbetrieb haben die Wettermeldungen ständig im Blick. Sie rechnen mit einer brisanten Lage am Nachmittag. „Wir gehen davon aus, dass wir die Fahrzeuge nach dem ersten Durchgang gleich wieder losschicken können.“ Auch Heiko Höwer von der Kreisstraßenmeisterei Meine beobachtet das Wetterradar. Er stellt sich und sein Team auf Extratouren ein. „Wir verfolgen die Wetterberichte im Internet.“

Dort wurde am Mittwoch prognostiziert, dass die Temperatur am Donnerstagnachmittag auf null Grad und darüber ansteigt und dann Niederschläge einsetzen. Sollte es zum Blitzeis kommen, „sind wir vorbereitet“, versichert auch Michael Peuke von der Landesbehörde. Dennoch mahnt er zu besonderer Vorsicht. Zwar seien auch externe Anbieter mit im Einsatz, aber „wir haben nur eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen“. Der Winterdienst könne nicht überall gleichzeitig sein.

„Ich glaube nicht, dass wir den Schülerverkehr einstellen müssen“, sagt Evelin Wißmann vom Landkreis Gifhorn. Am Morgen sei den Prognosen zufolge „noch alles im grünen Bereich“. Dennoch sollten Eltern die aktuellen Meldungen im Internet unter www.gifhorn.de (http://www.gifhorn.de/staticsite/staticsite.php?menuid=641&topmenu=633) oder www.vlg-gifhorn.de (http://www.vlg-gifhorn.de/CM/)im Auge behalten.

rtm

Landkreis Gifhorn. Die Teilnehmer des mittlerweile legendären Winterlaufspektakels Landkreislauf stehen in den Startlöchern. Der Startschuss fällt am Sonnabend, 16. Januar, um 8 Uhr in Meinersen.

06.01.2016

Eine beachtliche Menge illegaler Drogen fanden Rauschgiftfahnder der Polizeiinspektion Gifhorn am Dienstagnachmittag in einer Wohnung in der Gifhorner Südstadt.

06.01.2016

Lessien. Aus der Notunterkunft wird in diesem Jahr eine offizielle Aufnahmestelle: Dann werden in der Einrichtung in Lessien 1200 Flüchtlinge leben. Bis dahin gibt es noch viel zu tun.

08.01.2016
Anzeige