Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Diskussion um den Weihnachtsmarkt-Standort
Gifhorn Gifhorn Stadt Diskussion um den Weihnachtsmarkt-Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 04.12.2014
Standortfrage: Alle Jahre wieder muss die City-Gemeinschaft ihren Weihnachtsmarkt rechtfertigen. Bei der Hauptversammlung gab es 7500 Euro von der Sparkasse. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

So auch am Mittwochabend bei seiner Hauptversammlung.

„Die Kulisse auf dem Marktplatz ist natürlich schöner“, räumte Udo von Ey in seinem Rechenschaftsbericht. „Aber Schausteller und wir brauchen einfach Frequenz.“ Deshalb würde ein Weihnachtsmarkt am Nordende der Fußgängerzone nicht funktionieren.

Davor warnte auch Erster Stadtrat Walter Lippe. Der Marktplatz böte nicht genug Raum für alle Stände. Außerdem müsste man für fünf Wochen den Wochenmarkt von seinem angestammten Platz verdrängen. Er warnte auch vor Experimenten: Nicht alle Schausteller würden versuchsweise mit umziehen auf den Marktplatz, und wenn sie einmal weg seien, bekäme man sie so schnell nicht wieder.

Eine dicke Spende nahm CGG-Vorsitzender Fritz Becker von Bernd Ahlbrecht von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg entgegen. „Die City-Gemeinschaft leistet enorm viel, um die Gifhorner Innenstadt als attraktive Einkaufsmeile mit einem breit gefächerten Sortiment zu präsentieren und immer wieder viele Menschen in die City zu holen“: 7500 Euro ist das dem Geldinstitut wert.

rtm

Gleich drei Tageswohnungseinbrüche ereigneten sich am Mittwoch im Gifhorner Südkreis. Die Täter erbeuteten insbesondere Schmuck und Bargeld. Ein Hausbewohner überraschte die Einbrecher dabei auf frischer Tat.

04.12.2014

Drei Gifhorner sind am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Heidland-Kreuzung verletzt worden. Eine 18-Jährige Audi-Fahrerin übersah beim Abbiegen einen Touran - die Autos krachten frontal zusammen.

03.12.2014

Gifhorn. Es bleibt ein Dauerthema: Die Schulbusse sind zu voll.

06.12.2014
Anzeige