Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Die größten Hits zweier Musiklegenden
Gifhorn Gifhorn Stadt Die größten Hits zweier Musiklegenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 23.04.2015
Toller Doppelpack im Kultbahnhof: Am Freitag machte Nine Below Zero Stimmung, am Sonntag unterhielt der deutsche Kultsänger Purple Schulz (Foto) das Publikum bestens.
Anzeige

Bereits 1979 begannen Nine Below Zero ihre musikalische Karriere in London und machte sich schnell einen Ruf als exzellente Live-Band. Gut gelaunt, temporeich und vor allem laut spielten die vier Musiker bei ihrem Gifhorner Konzert ihre größten Hits der letzten beinahe 40 Jahre aus den Bereichen Rhythm and Blues, Rock´n´Roll und britischem Punk Rock. „Ihre Stilrichtung gefällt mir sehr”, sagte Wolfgang Pohl aus Meine, der die Band vor 35 Jahren in London erlebt hatte: „Ich war total überrascht, als ich hörte, dass Nine Below Zero in unser kleines Städtchen kommt und habe mir dann direkt eine Karte gekauft.”

Das zweite Highlight des Wochenendes lief in der Veranstaltungsreihe „Zwischen Torte und Tatort”, also am späten Sonntagnachmittag: Purple Schulz, Kölner Liedermacher und Pianist, begleitet von Schrader auf der Gitarre. „Purple Schulz war im vergangenen Jahr schon einmal bei uns“, erklärte Kultbahnhof-Macher Volker Schlag. „Er ist ein unglaublicher Musiker, seine Show war so genial, dass gleich feststand: Den holen wir uns noch mal hierher.“ Das Duoprogramm Purple Schulz & Schrader lieferte eine einmalige Mischung aus Pop, Kleinkunst, Comedy und Kabarett. Im ersten Set gab es komische und hintersinnige Songs vor allem aus dem neuen Album „So und nicht anders“ über schöne Menschen, das beste Stück des Mannes und Fleischverzicht der Bioläden-Einkäufer.

Nach der Pause ging es dann weiter mit den größten Hits des bekannten Liedermachers: Songs wie „Verliebte Jungs“ und „Sehnsucht“ aus den 80er Jahren.

Kästorf. Eine Brandserie hielt am späten Sonntagabend im Gifhorner Ortsteil Kästorf zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in Atem. Menschen wurden nicht verletzt. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

20.04.2015

Gifhorn. Jetzt wird‘s konkret: Schon Mitte des Jahres will Investor Uwe Marhenke von der La Patria GmbH den Gifhornern das Millionen-Projekt am Schwarzen Weg (AZ berichtete mehrfach) mit Info-Veranstaltungen und Flyern den Bürgern vorstellen.

22.04.2015

Deutschland muss Bildungsrepublik werden: Dieses Ziel gab Kanzlerin Merkel auf dem Bildungsgipfel 2008 vor. Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, die am Sonnabend Gastrednerin auf dem CDU-Bezirksverbandstag Nordostniedersachsen in Gifhorn war, sprach von einer „Erfolgsgeschichte“.

19.04.2015
Anzeige