Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die besten Plätzchen

Kochen mit Marillo Die besten Plätzchen

Jede Woche stellt AZ-Journalistin Marie-Louise Fischer ("Marillo") an dieser Stelle neue Rezepte vor. Heute dreht sich alles rund um die besten Plätzchen.

Voriger Artikel
B 214: Lkw pflügt sich in den Kreisel
Nächster Artikel
1972,17 Euro für Kinderklinik


Die besten Plätzchen

Himmlisch gut

Was wäre Weihnachten ohne Kekse? Undenkbar! Und wo jetzt die stillen Feiertage wie der Totensonntag vorbei sind, da lassen wir es herrlich nach Advent duften, nach Zimt,  Sternanis, Vanille und Kardamom.  Häufig hat man ja seine altbekannten Rezepte für seine Lieblingskekse, die man aus dem Effeff beherrscht. Hin und wieder sollte man doch etwas Neues ausprobieren.Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Freude dabei, vielleicht mit Kindern oder Enkelkindern, bei heißem Tee und Kerzenschein.

Ihre Marillo



Leckere Orangen- Lebkuchen

Zutaten für 30 Stück: 

40 g Orangeat, 20 g Zitronat, 125 g Mehl, abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange, ca. 125 g gemahlene Haselnüsse, 50 g gehackte Mandeln, 1 Tl Lebkuchengewürz, 1 Ei, 4 El Rum, 2 El Vanillezucker, 125 g brauner Zucker, 30 Oblaten (6 cm). Zum Verzieren: 300 g Zartbitterschokolade.

So wird‘s gemacht:

Orangeat und Zitronat mit 1 El Mehl im Blitzhacker fein hacken. Mit Orangenschale mischen. Nüsse und Mandeln mit übrigem Mehl und Lebkuchengewürz mischen. Ei mit Rum, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren. Orangeat- und Mehlmischung unterziehen, bis ein gut formbarer Teig entsteht, eventuell noch einige gemahlene Nüsse unterziehen.

Oblaten auf Backblech verteilen und mittig jeweils zirka 1 El Teig daraufsetzen. Zirka eine Stunde kalt stellen.

Lebkuchen im vorgeheizten Backofen (200 Grad C, Umluft 160 Grad) zirka 20 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen. Schokolade hacken, über einem heißen Wasserbad schmelzen und Lebkuchen damit bestreichen. Trocknen lassen.

Tipp:

In Zellophantütchen verpackt mit einer Schleife dekoriert ein tolles Geschenk..



Stollen mal als feines Konfekt

Zutaten für 24 Stück:

50 g getrocknete Cranberrys, 75 Mandelkerne (mit Haut), 1 bis 2 El brauner Rum, 75 ml Milch, 250 g Mehl, 1/2 Würfel Hefe (21 g), 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 125 g weiche Butter, Mehl zum Bearbeiten, 3 rechteckige Back-Oblaten (120 x 200 mm), ca. 50 g Puderzucker.

So wird‘s gemacht:

Cranberrys und Mandeln getrennt grob hacken. Cranberrys mit Rum mischen, eine Stunde ziehen lassen. Mandeln ohne Fett anrösten und auskühlen lassen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe, 2 El Zucker und lauwarme Milch verrühren, in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Übrigen Zucker, Salz und 75 g Butter zum Vorteig geben, verkneten und  an warmen Ort 45 Minuten gehen lassen. Mandeln und Cranberrys unter den Teig kneten.

24 kleine Kugeln formen. Backoblaten in 8 Rechtecke schneiden und Kugeln draufsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C (Umluft 180 Grad) 15 Minuten backen. 

Butter schmelzen, Stollen bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. Abkühlen lassen und nochmals mit Puderzucker bestäuben..

 

Hagebutten-Walnuss-Herzen

Zutaten für 30 Stück:

Für den Mürbeteig: 50 g Walnusskerne, 250 g Mehl, 80 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1/2 Tl gemahlener Anis, 150 g Butter, 1 Eigelb. Außerdem: 150 g Hagebuttenkonfitüre, 1 El Marillen- oder Himbeergeist, 40 g Walnusskerne, 150  g Puderzucker.

So wird‘s gemacht:

Für den Teig Walnüsse fein mahlen. Mit Mehl, Zucker, Vanillezucker und Anis mischen. Butter würfeln. Mit Eigelb, 3 El kaltem Wasser und Mehl-Nuss-Mischung glatt verkneten. Teig zirka eine Stunde kalt stellen.

Teig auf wenig Mehl 2 bis 3 mm dünn ausrollen und Herzen ausstechen. Aus der Hälfte der Herzen ein kleineres Herz ausstechen. Herzen auf mit Backpapier belegte Bleche legen und im vorgeheizten Backofen (bei 180 Grad C, Umluft 160 Grad) 8 bis 10 Minuten hell backen. Auskühlen lassen.

Konfitüre mit Schnaps glatt verrühren. Ganze Herzen damit bestreichen und je ein gelochtes Herz daraufsetzen. Walnüsse hacken.  Puderzucker mit wenig Wasser zu einem Guss verrühren. Plätzchenrand mit dem Guss bepinseln und mit gehackten Walnüssen bestreuen. Guss trocknen lassen.

 

Ganz einfach: Pinienküsschen

Backofen auf 175 Grad vorheizen. 100 g Pinienkerne grob hacken und mit 200 g gemahlene Mandeln, 2 El Speisestärke und 200 g Zucker und 1 Tl abgeriebene Zitronenschale mischen.

2 Eiweiße steif schlagen. Unter die Mischung ziehen.

Häufchen auf ein Backblech setzen, Pinienkerne reindrücken und  10 Minuten backen. 

Tipp:

In Feinblechdosen bleiben die Kekse wunderbar knusprig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr