Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Die Sorge vor dem Umleitungsverkehr
Gifhorn Gifhorn Stadt Die Sorge vor dem Umleitungsverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 05.09.2014
Dichter Verkehr in Isenbüttel: Die Sperrung der B4-Brücke rückt näher, die Gemeinden fordern eine bessere Verteilung der erwarteten Belastung. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Für Schliephacke ist die Frage nicht zufriedenstellend beantwortet, warum die Umleitung nicht über alte B4 und Wolfsburger Straße durch Gifhorn führt. „Dort wäre kein Wohngebiet betroffen - anders als in Isenbüttel.“ Er forderte die Verwaltung auf, gegenüber der Landesbehörde sehr deutlich auf Belastungen durch Lärm und Emmissionen hinzuweisen. „Und wer restauriert die Straßen, wenn sie durch die Mehrbelastung kaputt sind?“ Bauamtsleiter Rolf-Otto Fabian: „Es wird auf alle Fälle vor Beginn der Sperrung eine Bestandsaufnahme der betroffenen Straßen geben.“

Hartmut Jonas (Grüne) und Heinrich Stieghahn (CDU) erinnerten, dass nicht nur Isenbüttel betroffen sein wird. „Sicher trägt es die Hauptlast, aber mancher Autofahrer biegt womöglich schon in Meine ab und fährt über Wasbüttel, um dann in Isenbüttel an der Mittelstraße auf den Verkehr zu stoßen“, so Jonas. Stieghahn befürchtete, dass in Ribbesbüttel die Heerstraße - vorbei an der Schule - zur Hauptverkehrsachse wird. „Bekommen wir das Problem dann schnell genug entschärft?“

Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff stellte fest: „Wir haben die Landesbehörde auf die Problematik hingewiesen. Mehr bleibt uns nicht übrig, wir können ihr keine Vorschriften machen.“ Immerhin gebe es die Zusage, die Auswirkungen der Sperrung genau zu beobachten und schnell darauf zu reagieren.

tru

Leiferde. Ein neu angelegter Trampelpfad neben der Leiferder Kita sorgt derzeit für Unmut. Als direkter Anlieger will es der Leiferder Friedel Hasenfuß nicht einsehen, dass jetzt viele Spaziergänger diesen Weg nutzen und dabei bis zu seiner Terrasse blicken. „Die Passanten gucken uns ja bis auf den Teller“, ist er sauer über die Anlage dieses Weges, der vom Gilder Weg am Kindergarten entlang zu einem Spielplatz führt.

08.09.2014

Adenbüttel. Die Adenbütteler geben sich selbstbewusst: „Wir wollen bei der Deutschen Meisterschaft unter den ersten drei Plätzen sein“, sagte der Betreuer der Adenbütteler Jugendfeuerwehr Nico Zachrau. An diesem Wochenende geht es zu den Wettkämpfen nach Bad Homburg.

08.09.2014

Grußendorf. In den Sommerferien wird der Hermann-Löns-Schule so richtig eingeheizt: Dort wird nämlich ein Zuhausekraftwerk eingebaut. Die Sonne dagegen muss künftig draußen bleiben - Senkrechtmarkisen sei Dank.

08.09.2014
Anzeige