Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Die B 444 wird gesperrt
Gifhorn Gifhorn Stadt Die B 444 wird gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 01.08.2014
Quelle: Symbolfoto: Archiv
Anzeige

Wie die Behörde weiter mitteilte, sollen die Arbeiten voraussichtlich bis zum 21. August andauern. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit ab Hillerse über die Landesstraße 320 entweder über Edemissen (B 244) oder über Leiferde (L 283, B 188) zurück zur Bundesstraße 214 geführt, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Der überregionale Verkehr wird gebeten, über Peine (B 444, A 2) auszuweichen.

Die Anlieger der Ortschaft Ohof, die direkt an der zu erneuernden Bundesstraße wohnen oder arbeiten und keine Möglichkeit einer rückwärtigen Zufahrt haben, können die Bundesstraße 214 bis zum jeweils nächsten Verbindungsweg befahren; je nach Baufortschritt werden diese jedoch für einige Tage gesperrt. Dabei ist nach Behördenangaben Vorsicht geboten, weil teilweise bis zu fünf Zentimeter hohe Fahrbahnabsätze zu überfahren sind.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind laut Behörde grundsätzlich möglich. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 1,36 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Adenbüttel. Der Gehweg an der Adenbütteler Hauptstraße zwischen „Auf der Masch“ und dem Ortsausgang Lagesbüttel ist reif für eine Sanierung. „Senioren müssen mit Rollatoren auf die Straße ausweichen“, sagte Bürgermeister Michael Heinrichs.

04.08.2014

Ummern. Dribbeln, Torschuss, Aufwärmen - kurz: Kicken, was das Zeug hält stand für drei Tage für 56 Kinder auf dem Programm. Der VfL Germania Ummern hatte zum Fußball-Trainingslager eingeladen.

01.08.2014

Die Nachwehen des Unwetters, das Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch im Kreis gewütet hat, beschäftigen jetzt Handwerker und Versicherungen. Der Gesamtschaden dürfte in die Millionen gehen. Allein in Gifhorn gab es mehr als 180 Feuerwehreinsätze, kreisweit waren es mehr als 400.

01.08.2014
Anzeige