Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Diakonische Betriebe verstärken Kontakte nach Polen
Gifhorn Gifhorn Stadt Diakonische Betriebe verstärken Kontakte nach Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 03.11.2016
Die Zusammenarbeit intensivieren: Vetreter der Kästorfer Diakonischen Betriebe tauschten sich jetzt mit den polnischen Kooperationspartnern aus.
Anzeige
Kästorf

Ziel der Kooperation mit der polnischen Gesellschaft ist die Qualifizierung von langzeitarbeitslosen Menschen in schwierigen sozialen Verhältnissen, die mittels eines Praktikums in den Kästorfer Betrieben eine neue berufliche Perspektive erhalten sollen. In Zukunft soll es noch weitere, interkulturelle Modelle der Zusammenarbeit wie diese geben.

Carsten Möbs, Geschäftsführer der Diakonischen Betriebe Kästorf, strebt eine Intensivierung der Beziehungen nach Polen an. Zwei Gesprächstermine mit Vertretern polnischer nicht-staatlicher Organisationen hat es bereits gegeben.

Angefangen hat alles bei einem Kongress in Warschau im Frühjahr dieses Jahres. Ende Juli fand das erste Treffen mit verschiedenen Vertretern dieser Organisationen und Verbände in Stettin statt.

Im Anschluss lud Möbs die Verantwortlichen aus Polen zu einem dreitägigen Besuch nach Kästorf ein, um die Arbeit und Qualifizierungsmöglichkeiten der Diakonischen Betriebe vorzustellen und über eine mögliche Kooperation zu sprechen.

Beide polnischen Einrichtungen sehen noch Entwicklungsbedarf bei der Unterstützung und Hilfe „marktbenachteiligter“ Personenkreise, wie junge bildungsferne Menschen, Personen in Langzeitarbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit oder mit Suchterfahrung. Viele soziale Hilfen sind im polnischen Unterstützungssystem nicht ausgereift.

Erklärtes Ziel der polnischen Vertreter aus dem Sozialsektor ist es daher, die Hilfeleistungen in der Heimat zukünftig durch deutsches Knowhow in diesem Bereich verbessern zu können. Möbs erklärt in diesem Zusammenhang: „In einem zusammenwachsenden Europa geht es uns um Zusammenarbeit, vielleicht auch in einer weitergehenden Partnerschaft mit dem Schwerpunkt der beruflichen Bildung für Menschen in benachteiligten Lebenslagen. Hier haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung, die an der Ländergrenze nicht halt macht.“  

Da haben die Kreistags-Wähler den Fraktionen wahrlich eine harte Nuss zu knacken gegeben für die Suche nach einer Mehrheit. Erst kurz vor der konstituierenden Sitzung am kommenden Mittwoch wird feststehen, wer mit wem kooperiert.
Die Fraktionen verhandeln noch.

06.11.2016

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich von September auf Oktober im Dienststellenbezirk Gifhorn der Arbeitsagentur geringfügig verringert: Sie sank um 22 auf 4487 Erwerbslose. Die Quote sank damit von 4,8 Prozent auf 4,7. Vor einem Jahr lag sie nach Mitteilung der Arbeitsagentur bei 4,4 Prozent.

03.11.2016

Stellenabbau im Helios-Klinikum Gifhorn? Der Konzern gibt die Sterilgutaufbereitung ab. Instrumente werden ab 2017 in Hildesheim behandelt. Was mit den betroffenen Mitarbeitern passiert, ist offenbar noch unklar.

06.11.2016
Anzeige