Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Diakonie: Bald Baustart für neue Hallen

Gifhorn Diakonie: Bald Baustart für neue Hallen

15 Monate ist es her, dass die Produktionshallen der Diakonie in Kästorf abgebrannt sind. Jetzt stehen die Pläne für den Neubau. Schon im September soll das 4,5-Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen sein.

Voriger Artikel
Großes erleben: Stars in der Stadthalle
Nächster Artikel
Ohne Führerschein und über 2 Promille

Jetzt geht‘s los: Die nach dem Großbrand zerstörten Hallen der Diakonie Kästorf werden wieder aufgebaut, sobald die Baugenehmigung vorliegt – gestern wurden die Pläne vorgestellt.Photowerk (sp)

Quelle: Photowerk (sp)

Rund 15 Monate nachdem die Produktionshallen der Diakonischen Betriebe bei einem Feuer durch Brandstiftung vernichtet wurden, beginnt jetzt der Neubau. Die Entwürfe für das 4,5-Millionen-Euro-Projekt liegen der Stadt vor. Eine Baugenehmigung ist aber noch nicht erteilt.

Erst wenn die vorliege, werde mit den Arbeiten begonnen, so Carsten Möbs, Geschäftsführer der Diakonischen Betriebe. „Wir integrieren in die Neubauplanung auch Arbeitsplätze für schwer benachteiligte Personengruppen“, erklärte Möbs. Insgesamt entstünden auf einer Hallenfläche von 3000 Quadratmetern 120 Arbeitsplätze für Mitarbeiter aus dem Qualifizierungsbereich und den Kästorfer Werkstätten, so Möbs weiter.

In den Baukosten enthalten seien neben der Versicherungsleistung auch zwei Millionen Euro aus Eigenmitteln der Diakonie. Denn: Mit dem Neubau sollen auch logistische Abläufe optimiert werden. So wird es eine ganz neuen Zuwegung zu den neuen Fertigungshallen geben, die in der Grundfläche den alten Gebäuden entsprechen. Aber: Die neuen Hallen, in denen Kunststoff- und Metallprodukte gefertigt werden, werden mit noch bestehenden verbunden, so dass eine effektivere Nutzung möglich ist.

Mit der Fertigstellung des Neubaus mit einer Stahl-Kassetten-Fassade werde Ende September gerechnet. „Wir sehen dem Tag mit Freude entgegen“, an dem wir wieder in eigenen Räumen arbeiten können“, so Möbs, der sich bei der Lebenshilfe und anderen Partnern bedankt, die ermöglicht hätten, dass schon wenige Tage nach dem Brand die Produktion wieder aufgenommen werden konnte - etwa in der Lebenshilfe-Werkstatt für behinderte Menschen.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Die Volksbank BraWo sucht für sich und ihre Tochtergesellschaften personelle Verstärkung. Kommen Sie ins BraWo-Team, und setzen Sie auf eine sichere Zukunft mit vielen Perspektiven! mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Der Saisonauftakt gegen Dortmund war eher schwach - wird sich der VfL Wolfsburg gegen Frankfurt besser schlagen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr