Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Der Politik zeigen, wo der Schuh drückt
Gifhorn Gifhorn Stadt Der Politik zeigen, wo der Schuh drückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 16.11.2014
Projekt für Jugendliche: Das Gifhorner Plenum will, dass junge Leute der Politik verdeutlichen, wie ihr Alltag im Kreis Gifhorn heut zu Tage aussieht. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Hauptschüler aus Meinersen, Humboldt- und Otto-Hahn-Gymnasiasten und eine freie Schauspielgruppe unter Regie von Magdalena Hadenburg erarbeiten Theaterstücke. Texte und Gedichte steuert die BBS I bei, Plakate die BBS II. Das Catering besorgt auch die Hauptschule Meinersen mit internationaler Küche. Im Gespräch ist das Gifhorner Plenum rund um Klaus Gieseke und Waldemar Sternol auch noch mit der Freikirchlichen Gemeinde und der Moschee.

Auch weitere Interessierte können sich noch an Sternol unter 05371-99129942, sternol@caritas-gifhorn.de wenden. Denn: „Wir haben ein bisschen wenig Fotos“, sagt Gieseke. Geplant sei nämlich nicht nur eine große Präsentationsveranstaltung Ende Januar, eine Mischung aus Fachtagung und Event, in der die einzelnen Gruppen ihre Projektarbeiten vor Vertretern aus Politik, Polizei und Verbänden aus vielen Bereichen der Gesellschaft vorstellen. Die Fotos sollen darüber hinaus in Ausstellungen - etwa bei der KVHS oder in Rathäusern - gezeigt werden.

Wichtig ist dem Gifhorner Plenum, dass die Jugendlichen den Erwachsenen zeigen, wie ihr Alltag in einer multikulturellen Gesellschaft mit 116 Nationen im Kreis Gifhorn aussieht und was sie im Zusammenleben untereinander bewegt. Sternol: „Das ist eine Brücke zwischen den Generationen.“

rtm

Gifhorn. In zwei Wochen wird es im und um das Gifhorner Schloss wieder besinnlich: Am Samstag und Sonntag, 29. und 30. November, steigt zum 19. Mal der Schlossmarkt zum Advent. Dem Organisationskomitee ist wieder ein buntes und anspruchsvolles Programm eingefallen.

14.11.2014

Gifhorn. Auf zwei Millionen Euro schätzt die Polizei den Schaden beim Brand einer Zerspanungsmaschine im Gifhorner Conti-Teves-Werk am Dienstagabend (AZ berichtete). Menschen seien dank der greifenden Sicherheitsmaßnahmen nicht verletzt worden. Teves wollte gestern in der Spätschicht die Produktion in der betroffenen Halle wieder anfahren.

15.11.2014

Gifhorn. Rund 8000 Wahlberechtigte sind am kommenden Wochenende aufgerufen, eine neue „Regierung“ der katholischen St. Altfrid-Gemeinde zu wählen. 17 Kandidaten stellen sich für den 14-köpfigen Pastoralrat zur Wahl.

15.11.2014
Anzeige